Ein Sonntag ohne Medaille für die französische Olympia-Delegation

Zurück zu den Ereignissen des Tages.

Der Maskulin-Abstieg wurde wegen böiger Winde in Yanqing am Sonntag, dem 6. Februar, verschoben.

Wenig nachgedacht für alle, die an diesem Sonntag frühmorgens ihren Wecker programmiert hatten, um 4 Uhr morgens die Abstammung männlich im Ski Alpin zu verfolgen. Während das Training bereits wegen böiger Winde in Yanqing unterbrochen worden war, wurde die Veranstaltung auf 5 Uhr morgens, dann 6 Uhr morgens, dann 7 Uhr morgens verschoben… bevor sie schließlich auf Montag verschoben wurde, „im besten Interesse der Sicherheit und Fairness für die Läufer“ . , präzisierte die Jury.

Lesen Sie auch Olympia 2022 in Peking: The Rock, die Track of Controversies

Bei den anderen Veranstaltungen, die korrekt durchgeführt werden konnten, errang die französische Delegation keine neuen Medaillen. Komm Benjamin Cavet bei den Männchen, Perrine Laffont wiederum scheiterte am Fuße des Treppchens im Bump Skiing . Die amtierende Olympiasiegerin, langsamer als ihre Konkurrentinnen, erzielte 77,36, 0,63 Punkte vom Podest entfernt, aber 5,73 Punkte vom neuen Champion Jakara Anthony entfernt . Der Australier, Erster in den drei Runden des Finales, überflog die Konkurrenz. Nach einer schwierigen Saison, die von einem Sturz im Dezember 2021 in Alpe d’Huez geprägt war, zeigte sich Perrine Laffont am Mikrofon von France Télévisions frustriert: „Ich werde mit Ben Schokolade essen(bezogen auf den vierten Platz von Benjamin Cavet)“.

Lire aussi JO de Pékin 2022 : Perrine Laffont steht auf dem Podium und fährt mit den Bossen

Beim Skiathlon schließlich haben die vier französischen Konkurrenten im Kampf um das Podium nicht gewogen. Die Gründer Alexander Bolshunov und Denis Spitow erzielten ein Doppel für das Russische Olympische Komitee vor dem Finnen Iivo Niskanen in Bronze. Le Premier Bleu, Clemens Parisse , Endstation 10 .

Ab 20 Jahren schrieb die Snowboarderin Zoi Sadowski-Synnott neuseeländische Sportgeschichte, indem sie den ersten Titel bei den Olympischen Winterspielen ihres Landes gewann. Weltmeisterin 2019 und Sieger des Jahres 2019 bei X-Games, Neuseeländerin, ganz in Schwarz gekleidet, wie die All Blacks, legte einen spektakulären Lauf hin, der sie als einzige über 90 Punkte hinausfahren ließ. Ein Lauf, der so spektakulär ist, dass er am Ende seiner Passage triumphal von seinen Konkurrenten getragen wurde.

Zoi Sadowski-Synnott berichtete am 6. Februar über den ersten olympischen Titel der Jeux d'hiver de la Nouvelle-Zélande.

Olympische Rekorde fallen einer nach dem anderen auf dem Pekinger Eis. In Patinierung von Vitesse gewann der Schwede Nils van der Poel die Goldmedaille über 5.000 m, indem er den nur wenige Minuten zuvor aufgestellten Rekord des Niederländers Patrick Röst überbot . Nils van der Poel hat 6 min 8 s 84 auferlegt und über die olympische Premierenmedaille berichtet.

Entdecken Sie das Menü von morgen.

Wir müssen aufstehen, um die Mehrheit der am Montag engagierten Franzosen zu unterstützen. Ab 2:30 Uhr französischer Zeit startet die akrobatische Skifahrerin Tess Ledeux mit den Qualifikationen in der Großen Luft (ein Sprungbrett, auf dem Tricks in der Luft ausgeführt werden können). Zuletzt Goldmedaillengewinner der X-Games in La Discipline, La Française kommt im Vertrauen auf Beijing an. Später am Morgen, um 6:30 Uhr, wird auch sein Landsmann Antoine Adelisse , der sich gerade von zwei Frakturen im unteren Rücken erholt, an der Qualifikation des Big Air der Herren teilnehmen.

Wenn sich die Wetterbedingungen verbessern, können die alpinen Skifahrer ihre Wettkämpfe anfänger. Beim Frauen- Riesen werden drei Franzosen das Starttor passieren. Tessa Worly , Zweite im Weltcup-Disziplin-Ranking, gehört zu den Favoriten. Begleitet wird sie von Coralie Frasse-Sombet und Clara Direz . Die erste Runde ist für 2:30 Uhr angesetzt, die zweite für 7:30 Uhr. Unterdessen um 5 Uhr morgens treten Johann Clarey , Blaise Giezendanner , Matthias Bailet und Maxence Muzaton vorderster Teil am Abstieg an .

Lesen Sie auch Olympia 2022 in Peking: Johan Clarey, der immer noch grüne „Opa“ des französischen alpinen Skisports

Für Langschläfer der Einzeltest über 15 Kilometer weiblicher Biathlon- Debüt um 10 Stunden. Vier Trikoloren sind engagiert: Anaïs Chevalier-Bouchet und Julia Simon , die versuchen werden, in Peking eine zweite Medaille zu gewinnen, nach der in der gemischten Staffel, sowie Anais Bescond und Justine Braisaz-Bouchet .

Ab 12.45 Uhr schließlich tritt Quentin Fercoq als letzter Franzose im Viertelfinale der 1.000 Meter Kurzstrecke an, bevor es am selben Tag zu einem möglichen Halbfinale und Finale kommt.

Les Jeux in einem Klischee.

Wenn die Deutschen hofften, ihren Eiskunstläufern dank eines originellen Maskottchens Glück zu bringen, scheiterten sie. Trotz der Anwesenheit einer riesigen aufblasbaren Brezel, gekleidet in eine kleine deutsche Flagge, glänzen die Athleten des Team Deutschland nicht auf dem Eis. Letzter wurde Paul Fenz am Freitag im Programm Gericht maskulin , ebenso wie das Duo Katharina Müller und Tim Dieck im Eistanz . Mit einem neunten Platz von zehn gemeldeten Nationen im Mannschaftswettbewerb qualifizierte sich Deutschland zwar nicht für das Finale, hatte aber immerhin das Verdienst, mit seinem Maskottchen die Welt zum Schmunzeln zu bringen.

Die Olympias am Mikrofon.

Uns wurde eindeutig eine olympische Medaille gestohlen, das ist klar und deutlich. »

24 Stunden nach Benjamin Cavets viertem Platz im Bosse – Skifinale kann der französische Clan die Schokoladenmedaille noch immer nicht verdauen. In Kommentaren der Zeitung L’Equipe glaubt der Trainer des Blues im Buckelpistenfahren, Ludovic Didier , dass der Franzose anstelle des Japaners Ikuma Horishima , der sich einiger Fehler auf den Skiern schuldig gemacht hat, auf dem Podium hätte stehen sollen: „ Bei allem Respekt, den ich für Horishima habe, weil er ein großartiger Skifahrer ist, hat er diese Bronzemedaille nicht verdient […] . Wir haben am Samstagabend eine Ungerechtigkeit erlebt, die wir leider nicht rückgängig machen können. Das macht heute die Traurigkeit des französischen Clans aus. Benjamin Cavet erhielt von den Richtern eine Punktzahl von 79,44, während Ikuma Horishima eine 81,48 erhielt.

Lesen Sie auch Olympische Spiele 2022: Der Schwede Wallberg holt Titel in der Buckelpiste, Benjamin Cavet scheitert am Fuße des Podiums

1

Nach zwei offiziellen Wettkampftagen liegt Norwegen auf dem ersten Platz in der Medaillenwertung. Die Norweger gewannen 2 Goldmedaillen, darunter eine im Biathlon und eine Bronzemedaille. Aber Team „Norge“ ist nicht die am meisten belohnte Delegation, da das russische Olympische Komitee bereits fünf Reize gesammelt hat, aber nur einen Titel. Frankreich belegt derzeit den 15. Platz mit einer Silbermedaille.

Schnappschuss unserer Sondergesandten.

Es ist nicht immer einfach, mit den Freiwilligen der Chinese Games zu kommunizieren. Sprachbarriere natürlich, aber die Maske trägt auch nicht zur Verständigung bei. So haben die Chinesen die Parade gefunden. Wenn es zu kompliziert wird, holen sie ein elektronisches Gerät aus der Tasche, dünner als ein Handy, und schwupps! in zwei oder drei Sekunden werden ihre Worte ins Englische oder Französische übersetzt.

Die Übersetzung ist manchmal ungefähr, was zu komischen Szenen führen kann. So riet mir der „elektronische Dolmetscher“ , mein Hotelzimmer zu finden, entlang der neun Blocks – chinesischer King Size – der Hotelresidenz, links abzubiegen, wieder links und lange zu den neuen neun Blocks der Residenz. Kurz gesagt, eine garantierte Rückkehr zum Anfang!

Unsere Artikelauswahl zu den Olympischen Spielen 2022 in Peking

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."