Die deutsche Wirtschaft wird 2021 voraussichtlich wieder das Ausmaß vor der Pandemie erreichen

Der deutsche Wirtschaft Nach Angaben der Bundesbank ist sie dabei, in diesem Quartal mit einer Wachstumserholung den während der Pandemie verlorenen Boden wieder gutzumachen.

Während der monatliche Bericht der Institution die Überschwemmungen, die die westlichen Teile des Landes verwüstet haben, nicht erwähnt, sagt ein separater Bericht der ING Groep NV, dass die Auswirkungen der Katastrophe auf die Wirtschaft des Landes insgesamt wahrscheinlich begrenzt sein werden.

Denn Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands, und im benachbarten Rheinland-Pfalz haben kleinere Familienunternehmen stärker getroffen als große Industriegebiete.

„Die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen sollten begrenzt bleiben; obwohl die existenziellen Auswirkungen auf den Einzelhandel oder die Hotellerie, die bereits stark unter den Schließungen gelitten haben, keinesfalls zu unterschätzen sind“, sagte Carsten Brzeski von ING in einer Mitteilung.

„Die bittere Ironie dieser Art von Naturkatastrophen ist oft, dass der Wiederaufbau von Häusern und Infrastruktur einen positiven Einfluss auf das zukünftige BIP-Wachstum haben könnte.“

Finanzminister Olaf Scholz hat den Flutopfern Soforthilfe in Höhe von mindestens 354 Millionen US-Dollar und ein milliardenschweres Programm zum Wiederaufbau zerstörter Städte zugesagt. Der GDV-Versicherungsverband befürchtet, dass Stürme, Überschwemmungen, Starkregen und Hagel in Deutschland dieses Jahr zu einem der schädlichsten seit 2013 machen könnten.

Der am Montag veröffentlichte Bericht der Bundesbank prognostiziert, dass das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal stark gewachsen ist und im dritten noch stärker wachsen sollte.

Deutschlands starker Fokus auf die Branche hat dazu beigetragen, dass Europas größte Volkswirtschaft die Pandemie besser überstand als die meisten ihrer vom Tourismus abhängigen Konkurrenten, die gerade erst anfangen, aufzuholen und bereits mit neuen Reisebeschränkungen konfrontiert sind. inmitten eines Wiederaufflammens von Infektionen.

„Sofern es angesichts der Pandemie zu keinen nennenswerten Rückschlägen kommt und Lieferengpässe in der Fertigung zumindest schrittweise abgebaut werden, dürfte das Tempo der wirtschaftlichen Expansion im Sommer noch schneller ausfallen und das reale Bruttoinlandsprodukt bereits sein Ausgangsniveau erreichen könnte. Krisenniveau im dritten Quartal“, teilte die Bundesbank mit.

Die Europäische Kommission prognostiziert, dass sich die Eurozone der 19 Länder bis Ende des Jahres von den Pandemieverlusten erholen wird.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."