Skispringen Engelberg 2021: Qualifikationsergebnisse am Freitag und Berichterstattung der Polen? – Weltmeisterschaft

FREITAG-QUALIFIKATIONEN IN ENGELBERG – RELACJAEUROSPORT.PL

Die Polen kamen in einer Siebenergruppe in die Schweiz. Die Besetzung aus Klingenthal wurde von Aleksander Zniszczol verkleinert, vier haben aber zuletzt in der Ramsau trainiert.

Glücklich für unsere Spieler Skisprungschanze in Engelbergerschienen: Kamil Stoch, Dawid Kubacki, Piotr Żyła, Andrzej Stękała, Klemens Murańka, Paweł Wąsek und Jakub Wolny.

Ein starker Akzent auf das Training

Der Qualifizierung gingen zwei Trainings voraus. Der Österreicher Stefan Kraft war der Beste im ersten, der Schweizer Killian Peier im zweiten. Die Polen sprangen mit unterschiedlichen Ergebnissen. Besorgniserregend schwach Free, Murańka und Stękała. Hoffnung machte Stoch, der trotz gesundheitlicher Probleme mit 137,5 Metern Zweiter wurde.

Freitagsdistanzen und -orte der Polen während des Trainings:

Kamil Stoch (126,5 Meter – 17. Platz, 137,5 Meter – 2. Platz)
Piotr Żyła (124 m – 28., 131 m – 16.)
Dawid Kubacki (129 m – 22., 122 m – 31.)
Andrzej Stękała (111 m – 63., 121 m – 31.)
Paweł Wąsek (126 m – 30., 117,5 m – 43.)
Klemens Murańka (117 m – 53., 112,5 m – 54.)
Jakub Wolny (117 m – 56., 112,5 m – 55.)

Quelle: URS FLUEELER / PAP / EPA Blick auf die Skisprungschanze in Engelberg

Auf der Start-Qualifikationsliste standen 69 Wettkämpfer, im Wettkampf gab es 50 Plätze. Der Japaner Ryoyu Kobayashi schnitt mit der gleichen Distanz wie der Slowene Timi Zajc – 136,5 Meter – am besten ab, erhielt aber von ihm mehr Ausgleich. Dritter wurde der Österreicher Jan Hörl.

Wie sieht es mit den Polen aus? Leider wird Biało-Czerwoni am Samstag nicht in vollem Umfang auftreten.

Polnische Enttäuschung

Er wurde problemlos befördert – und das ist keine Überraschung – Stoch. Er sprang 132 Meter und landete darüber hinaus schön stilvoll. Er sprang sofort an die Spitze, blieb dann darin und wurde schließlich auf Platz fünf gewertet.

Schau es dir an

Stochs Sprung vom Freitags-Qualifying in Engelberg

Video: Eurosport Stochs Sprung vom Freitags-Qualifying in Engelberg

Die größte positive Überraschung des Tages, wenn es um unsere Spieler geht, war die Einstellung von Stękała. Der im Training schwache Teilnehmer erreichte allein in der Qualifikation die gleiche Distanz wie Stoch, sprang aber noch von einem etwas höheren Balken. Wahrscheinlich nahm er trotzdem am Wettbewerb teil und belegte den 19. Platz.

Wolny i Wąsek hatte keine Probleme mit dem Aufstieg, Kubacki hatte die Nerven etwas satt.

Schau es dir an

Der Sprung Grukała vom Freitags-Qualifying in Engelberg

Video: Eurosport Der Sprung Grukała vom Freitags-Qualifying in Engelberg

Leider gibt es auch schlimmere Neuigkeiten. Murańka verabschiedete sich schnell von seinen Aufstiegsträumen, da er die Bedingungen verfehlte und nur 110,5 Meter erreichte. Am Samstag hat Piotr Żyła auch Freizeit. Durch einen Fehler beim Verlassen der Schwelle gab er sich nicht einmal die Chance, weit zu fliegen. 107 Meter sind eine große Enttäuschung.

Schau es dir an

Piotr Żyłas Sprung von der Qualifikation am Freitag in Engelberg

Video: Eurosport Piotr Żyłas Sprung von der Qualifikation am Freitag in Engelberg

Distanzen, Punkte und Plätze der Polen im Qualifying vom Freitag:

Kamil Stoch (132 m, 136,9 Punkte) – 5. Platz
Andrzej Stękała (132 m, 127,2 Punkte) – 19. Platz
Paweł Wąsek (127 m, 117,2 Punkte) – 33. Platz
Jakub Wolny (119 m, 111,3 Punkte) – 42. Platz
Dawid Kubacki (124 m – 106,2 Punkte) – 48. Platz

Klemens Murańka (110,5 m, 90,7 Punkte) – 55. Platz
Piotr Żyła (107 m, 81,7 Punkte) – 60. Platz

Quelle: Eurosport Plätze 1-10 aus dem Qualifying am Freitag in Engelberg

Skispringen Engelberg 2021: Wann?

Samstag, 18. Dezember

15:00 – Probeserie
16:00 – Erste Wettkampfserie (TVN, Eurosport 1 i Spieler)

Sonntag, 19. Dezember

14:20 – Qualifikation (NUR IM SPIELER)
16:00 – Erste Wettkampfserie (TVN, Eurosport 1 i Spieler)

Stoch ist der höchste Pole in der Gesamtwertung

In der Gesamtwertung des Weltcups führt Karl Geiger. Der Deutsche liegt 98 Punkte vor Kobayashi, der Dritte 103 Punkte dahinter. ist der Österreicher Stefan Kraft. Von den Polen wird Stoch am höchsten eingestuft – auf dem 12. Platz. Er verliert 253 Punkte an den Führenden.

Im Nationenpreis kommt Biało-Czerwoni jedoch nur auf den sechsten Platz. Die Deutschen führen vor den Österreichern und den Norwegern.

Ort Spieler (Land)
Punkte
1. Karl Geiger (Deutschland) 594
2. Ryoyu Kobayashi (Japan) 496
3. Halvor Egner Granerud (Norwegen) 361
4. Anże Lanisek (Slowenien) 359
5. Stefan Kraft (Österreich) 358
6. Marius Lindvik (Norwegen) 337
7. Markus Eisenbichler (Niemcy) 291
8. Killian Peier (Schweiz) 290
9. Cene Prevc (Slowenien) 262
10. Jan Hörl (Österreich) 240
11. Kamil Stoch (Polen) 216
28. Piotr Żyła (Polen) 81
39. Dawid Kubacki (Polen) 20
41. Paweł Wasek (Polen) 13
44. Jakub Wolny (Polen) 8
48. Aleksander Zniszczol (Polen) 5
49. Andrzej Stękała (Polen) 1
Klemens Murańka (Polen) 0
Maciej Kot (Polen) 0
Stefan Hula (Polen) 0
Tomasz Pilch (Polen) 0

Autor: TG/po
/
Quelle: eurosport.pl

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."