Lidl irritiert die Türkei, indem er den Deutschen anbietet, den Winter warm zu verbringen

Gepostet am 14.09.2022 07:15

Das Angebot von Lidl gibt Anlass zum Nachdenken. Ein 22-tägiger All-Inclusive-Urlaub an der türkischen Riviera im Januar in einer Fünf-Sterne-Unterkunft. Inklusive Abholservice vom Flughafen und Wäscheservice sowie optionalen Massagen und Gesichtsbehandlungen. Alles für 599 Euro. Der Reiseveranstalter BigXtra Touristik, Partner der harte Rabattgruppe, führt derzeit eine Werbeaktion durch, um die Deutschen dazu zu bewegen, in der Türkei ins Warme zu überwintern und damit vor den germanischen Frösten ebenso zu fliehen wie vor den salzig versprechenden Stromrechnungen.

„Doch dieses Angebot sorgt in der Türkei für Kontroversen, die sowohl Missverständnisse als auch Neid hervorrufen“, berichtet er die deutsche Zeitung „Handelsblatt“. „In einem Land, das von hoher Inflation und wirtschaftlichen Problemen geplagt wird, ist der äußerst konkurrenzfähige Preis für Lidl-Reisen niedriger als einige Monatsmieten, ohne den All-Inclusive-Luxus. »

Keine Energiekrise in der Türkei

Wenn das Land steht eine Inflationsspirale Außer Kontrolle geraten, mit einem durchschnittlichen Preisanstieg von 80 % in einem Jahr, hat es nicht die gleichen Energiesorgen wie die europäischen Staaten. Wie das „Handelsblatt“ erinnert, hielt sich Ankara nicht an die Sanktionen vom Westen gegen Moskau genommen, die es ihm ermöglicht, weiterhin russisches Gas zu beziehen und keine Versorgungsunterbrechung zu befürchten.

„So können türkische Hoteliers ausländischen Touristen günstige Angebote machen“, begründet die deutsche Zeitung angesichts der Irritation von Internetnutzern und türkischen Medien. Einige fragen sich, ob „die Deutschen kommen und ihren Winter in der Türkei zu geringeren Kosten verbringen werden“, was darauf hindeutet, dass sie von einer Form des „Energietourismus“ profitieren würden.

Eine Chance für die Tourismusbranche

Das „Handelsblatt“ erinnert jedoch daran, dass es sich viele deutsche Haushalte nicht leisten können werden, die Zahlung ihrer Miete oder Hypothek, ihrer normalen Rechnungen (zusätzlich zu der Energie) mit einem Aufenthalt von drei Wochen im Fremden zu kombinieren, selbst sehr vorteilhaft . Ganz zu schweigen von den Eltern von Kindern, die zur Schule gehen müssen.

Er lädt uns auch ein, diese Situation als Chance für den türkischen Tourismussektor zu betrachten, für den der Winter normalerweise die Nebensaison ist. Deniz Ugur, der Chef des Schweizer Reiseveranstalters Bentour, schätzt, dass bis zu 1 Million Deutsche das Land in diesem Winter besuchen könnten, etwa doppelt so viele wie sonst, und fordert die türkischen Hoteliers auf, ihren Winterschließungsplan zu überdenken, um diese Gelegenheit zu nutzen.

Wie kann man effektiv auf Veränderungen reagieren?

Wirtschaftliche Unsicherheiten, politische Spannungen, globale Erwärmung, sich verändernde Unternehmen und Industrien … Die Welt verändert sich. Wie entschlüsselt man schwache Signale, antizipiert und passt sich am besten an? Die „Echos“-Redaktion mit ihren 200 Fachjournalisten gibt Ihnen täglich strategische Denkwerkzeuge an die Hand, um unser Umfeld zu verstehen und mit Veränderungen umzugehen. Durch unsere Analysen, Umfragen, Chroniken und Editorials unterstützen wir unsere Abonnenten dabei, die besten Entscheidungen zu treffen.

Ich entdecke die Angebote

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."