Italiens Appell erschüttert deutsche Bürger: „Gemeinsam Europa retten“ kann und muss getan werden. Aber ohne dem Nazismus Vorwürfe zu machen

Als Ministerpräsident Giuseppe Conte in einem Interview auf dem deutschen Flaggschiff Ard im Fernsehen auftrat, war sein Gesicht den Bürgern in Deutschland bereits bekannt. Seit der Coronavirus begann ihre Vernichtung in Norditalien und forderte zunächst Dutzende, dann Hunderte von Opfern in dem von vielen Deutschen zutiefst geliebten Land, die italienische Tragödie der Pandemie hat die Häuser aller Deutschen zu jeder Stunde erreicht: mit Fernseh- und Radioberichten, direkt aus Krankenhäusern oder in menschenleere Städte, mit der Dramatik der Pressekonferenzen und Erklärungen von Premierminister Conte und dem Präsidenten der Republik Mattarella, mit unaufhörlichen Artikeln und Fotos aus Zeitungen, mit der Mundpropaganda sozialer Netzwerke.

Die Deutschen leben seit Wochen mit Leiden unter der Coronavirus-Tragödie in Italien. Und die erste Seite der Bild, die sich an die Italiener mit den Worten „Wir sind bei Ihnen“ wendet, steht stellvertretend für die Stimmung in der deutschen Bevölkerung.

Auch in Deutschland hat sich die Wahrnehmung der Gesundheits- und humanitären Krise mit dem Aufkommen der Wirtschaftskrise und nun der Gefahr einer europäischen Krise verschlechtert. Die Entwicklung der Tragödie, vom Coronavirus zu Eurobonds, um den Euro zu retten, ist in Deutschland mit dem ersten Alarm, der von einigen führenden deutschen Ökonomen ausgelöst wurde, und dann auch durch die Intervention von Conte im Fernsehen und in der Wochenzeitung Die Zeit zu einem Thema drängender Debatten geworden , die FAZ-Seite unterzeichnet von einer Gruppe italienischer Politiker jeder Partei, die Initiativen vieler italienischer Ökonomen gemeinsam mit führenden deutschen Ökonomen.

Die Debatte auch in Deutschland geht mittlerweile über die Suche nach dem Impfstoff hinaus, denn es gilt, die nationalen und europäischen Instrumente zu finden, um die nationale und europäische Wirtschaft zu retten.

Conte wandte sich an die öffentliche Meinung in Deutschland, indem er im Fernsehen mit dem Zeigefinger eine Geste machte, um den Deutschen klar zu machen, dass sie „einen Euro“ der italienischen Staatsschulden nicht bezahlt hätten, wenn Eurobonds ausgegeben würden: eine alte Besessenheit der Deutschen, die der Schulden nicht nur Italiener, sondern auch Deutsche, die jetzt mit der Angst vor dem Coronavirus verflochten sind.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."