Deutsche Arbeitslosenquote steigt im Juni auf 5,2 %

Nach heute veröffentlichten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit waren im Juni 2,363 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet, 103.000 mehr als im Mai, aber 251.000 weniger als im Juni 2021.

„Der Arbeitsmarkt bleibt stabil. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind im Juni stark gestiegen, aber das liegt daran, dass ukrainische Flüchtlinge bei den Jobcentern registriert wurden, und das schlägt sich in der Statistik nieder“, sagte der Präsident der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele.

Die Juni-Statistiken basieren auf Daten, die am 13. Juni verfügbar waren.

Andererseits ist trotz der Auswirkungen des Krieges in der Ukraine die Zahl der Bezieher von Kurzarbeitergeld weiter rückläufig.

Im April wurden Zuschüsse an 401.000 Personen in Kurzarbeit gezahlt und zwischen dem 1. und 26. Juni wurden Anträge an 35.000 Personen gestellt.

Bezuschusste Kurzarbeit ist in Deutschland ein zentrales Instrument, um die Auswirkungen von Wirtschaftskrisen auf den Arbeitsmarkt zu mindern.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten lag im Juni bei 45,5 Millionen, 772.000 mehr als vor einem Jahr, wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervorgeht, die von der Bundesagentur für Arbeit zitiert werden.

MC // CSJ

Von Impala News / Lusa


Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."