[L’instant tech] Dank Quantum will Bosch das Gewicht von Seltenen Erden in Elektrofahrzeugen reduzieren

Die Materialwissenschaft wird in Zeiten der elektrischen Wende zu einer strategischen Disziplin für Automobilhersteller. Und um in diesem Bereich innovativ zu sein, Bosch auf Quantencomputing angewiesen. Das Potenzial dieser Technologie zur Reduzierung des Einsatzes von Seltenen Erden in Elektrofahrzeugen will der Automobilzulieferer im Rahmen einer Partnerschaft mit untersuchen IBM. Die deutsche Gruppe stellte dieses Projekt Anfang November als Teil eines riesigen Investitionsplans von 10 Milliarden Euro in Digital und Konnektivität vor.

IBM, das nach eigenen Angaben eine Flotte von rund zwanzig fortschrittlichen Quantencomputern hat, wird seine Rechenleistung über Cloud-Dienste zur Verfügung stellen. „Bosch hofft, die Eigenschaften neuer Materialien auf eine Weise zu bestimmen, die auf herkömmlichen Computern hinsichtlich Zeit und Komplexität unerreichbar wäre“, sagt der deutsche Gerätehersteller, der seine Expertise in der Materialsimulation einbringen wird.

Reduzieren Sie das Gewicht teurer Seltener Erden


[…]

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten von L’Usine Nouvelle vorbehalten

Fachjournalismus unterstützen.

Bereits abonniert?
Anmeldung

DEIN INDIZES

Ausgewählt für dich

[L'instant tech]    Warum MBDA und Onera auf Quandela setzen, den französischen Quantencomputing-Champion

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."