G7 fordert härtere Sanktionen gegen Nordkorea

DOHA: Weit davon entfernt, dem angekündigten „Finale“ der Gruppe E der Weltmeisterschaft 2022 zu ähneln, ist das Duell zwischen Spanien und Deutschland am Sonntag vor allem dasjenige, das das Ausscheiden der Mannschaft aus dem zweiten Spiel besiegeln könnte, was ein historisches wäre Demütigung für den vierfachen Weltmeister.

Dagegen haben Spanien, Japan und Belgien im zweiten Spiel die Möglichkeit, sich ein Ticket für das Achtelfinale zu sichern.

„Das sind natürlich nicht die besten Voraussetzungen, aber wir haben genug Qualität, um dieses Match zu gewinnen!“ Hansi Flick, der deutsche Trainer, zeigte sich am Vorabend dieses Plakats – auf dem Papier – der Hinrunde sogar „optimistisch“.

Die von Flick genannten Bedingungen? Die überraschende Niederlage seines Teams gegen Japan zum Auftakt dieser Katar-WM (2:1).

Als Ergebnis dieses schrecklichen Fehltritts muss Deutschland Spanien schlagen, um sein Schicksal wieder in die Hand zu nehmen und vor allem, um das Scheitern der Weltmeisterschaft 2018 nicht noch einmal zu erleben, als es die Konkurrenz in der 1. Runde verließ.

Auf der anderen Seite ist Spanien zuversichtlich, nachdem es Costa Rica (7:0) besiegt hat, für dieses Abendspiel (20:00 Uhr), das es im Erfolgsfall für das 1/8 qualifizieren wird.

„Wir sind gut in Form, wir haben klare Vorstellungen“, freute sich der spanische Stürmer Marco Asensio ohne Prahlerei. „Es ist eine solide Auswahl mit großartigen Spielern. Wir wissen, dass uns ein sehr kompliziertes Spiel bevorsteht“, fuhr er fort.

Der Alptraum von Sevilla

Von den größten Klubs kommend, werden die erwähnten „riesigen“ Spieler auf beiden Seiten sein und der Ausgang des Spiels wird wahrscheinlich von diesen Duellen abhängen.

Wer von Manuel Neuer (36), mit einem langen Rekord wie seinen Armen, oder Unai Simon, dem jungen spanischen Torhüter, wird vor seinen Toren am entscheidendsten sein? Wer von Kimmich, dem Deutschen, oder Gavi, dem Spanier, wird Meister der Mitte? Und wer von Havertz oder Morata wird seine deutschen und spanischen Verleumder an vorderster Front des Angriffs zum Schweigen bringen?

Das letzte Element, das nicht für die Deutschen spricht, das letzte von Angesicht zu Angesicht.

Am 20. November 2020 belebten die Iberer in Sevilla einen „alptraumhaften“ Abend bei der abgesetzten Mannschaft, 6:0 in der Nations League.

Mannschafts-Mittelfeldspieler Julian Brandt versichert, dass diese Erinnerung „keine Rolle spielen wird“. Haben. Das Schicksal der Deutschen wird aber auch vom Ergebnis ihrer Spieler im Hinspiel abhängen. Wenn sie verlieren, wird ein Sieg Japans früher am Tag gegen Costa Rica (11:00 Uhr) sie eliminieren, ohne dass sie auch nur auf das dritte und letzte Spiel warten müssen.

Und die Japaner haben einige Argumente, um zum dritten Mal in den letzten fünf Weltmeisterschaften (2002, 2010 und 2018) ins 1/8-Finale vorzudringen.

Costa Rica traf im ersten Spiel sicherlich auf eine der besten Mannschaften der Welt, aber das Ergebnis (7:0) und der Weg gegen Spanien zeigten ein besorgniserregendes Niveau. Wie der Pariser Torhüter Keylor Navas weit von seinen Maßstäben entfernt.

Der japanische Kapitän Maya Yoshida lehnte jede Euphorie ab und forderte seine Leute auf, „ruhig zu bleiben“ und „sich auf den Plan (des Spiels, Anm. d. Red.) zu konzentrieren, der es ermöglichen wird, den Sieg zu erringen“.

„Wir sind noch nicht fertig. Wir stehen im Rampenlicht“, fügte der Verteidiger hinzu, überzeugt davon, dass die Costa-Ricaner „für den Stolz ihres Landes kämpfen werden“.

Kroatien an der Wand

In der anderen Gruppe des Tages, F, hat Belgien die Möglichkeit, sich Frankreich anzuschließen, das erste Land, das sich für das 1/8-Finale am Samstag qualifiziert hat.

Dazu müssen die Halbfinalisten von 2018, Gewinner ohne zu glänzen oder zu verführen, aus Kanada in der Eröffnung (1:0) Marokko schlagen.

Die Marokkaner, die zu Beginn ein Remis gegen Kroatien (0:0) aufgestellt hatten, rücken vor und überlassen logischerweise den Belgiern das Lieblingskostüm (14:00 Uhr).

„Der Favorit ist Belgien, ob es Ihnen gefällt oder nicht“, sagte Walid Regragui, der Trainer. Sie haben einen fantastischen Trainer, Weltklassespieler wie De Bruyne, Hazard oder Witsel, und schauen Sie sich die Bank an, die sie mit (Michy) haben. Batshuayi oder (Romelu) Lukaku…“

Kroatien, Finalist der Weltmeisterschaft 2018, hat seinerseits keine Wahl und muss Kanada schlagen, da es in großer Gefahr ist.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."