EHL (W) | Eingang von Paris 92 nach Thüringer


Beim Einzug in die Europa League verlor Paris 92 gegen Thüringer (24:28).

Zum ersten Mal hatten Yacine Messaoudi und seine Spieler sicherlich auf ein anderes Szenario als diese Niederlage in Deutschland, auf dem Platz des Thüringer HC, gehofft. Doch die Pariser waren vor allem in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten des Feldes zu ungeschickt, um auf ein besseres Schicksal zu hoffen.

Im Schach gegen Torhüterin Irma Schjött (8 Paraden bei 44 % Erfolg im ersten Drittel) und mundtotloser Linksverteidigerin Annika Lott, die allein im ersten Akt achtmal den Weg zum Tor fand, haben die Pariser früh zu Wasser gelassen im Spiel. Nach Lotts siebtem Eigentor in der 23. Minute hatten sie bereits acht Auszahlungstore, die zwei Tore von Déborah Lassource zur Pause auf sieben verkürzten (10:17).

Wenn das Bluten auch dank einiger Paraden von Lea Serdarevic für eine Weile aufhörte, schafften es die Spieler von Paris 92 nie, auf vier Längen zurückzukommen. Vier Tore (24:28) steht auch beim Schlusspfiff, die letzten Tore von Namizata Fofana und Astride N’Gouan kommen, um neue vergebene Chancen gegen Schjött etwas zu vergessen.

Nächste Woche empfängt Paris 92 die Rumänen von Valcea im Rahmen der zweiten.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."