YouTube hat RT-Kanäle in Deutschland wegen Verstoßes gegen Desinformationsrichtlinien gesperrt: Russlands Reaktion

YouTube hat RT-Kanäle in Deutschland und Russland gesperrt und damit gedroht, die Plattform zu blockieren, wenn sie sie nicht veröffentlicht (FOTO: REUTERS)

Die Videoplattform YouTube sperrte und entfernte deutsche Kanäle aus den russischen Staatsmedien RT als Sanktion für den Verstoß gegen die Desinformationspolitik der Plattform im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie.

Angesichts dieser Maßnahme hat der Chefredakteur von RT, Margarita Simonyan, kritisierte die Entscheidung der Videoplattform und gab in einem Post in seinen sozialen Netzwerken stufte diese Situation als „Medienkrieg“ ein.

Vor dieser Aussetzung jedoch YouTube hatte schon gewarnt RT für die Verbreitung dieser Art von Nachrichten und hatte die Möglichkeit der Veröffentlichung von Inhalten eingeschränkt, eine Maßnahme, die RT verlost, indem sie ihre Videos über einen sekundären Kanal veröffentlichen.

Die russischen Staatsmedien RT beabsichtigt, in Deutschland zu expandieren, und es ist ein Fernsehprogramm geplant, das voraussichtlich im Dezember starten wird. Allerdings fehlt es laut der deutschen Agentur an einer Sendelizenz Datenschutz.

YouTube hatte RT wegen des Verstoßes gegen die Desinformationsrichtlinien des Netzwerks im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie gewarnt
YouTube hatte RT wegen des Verstoßes gegen die Desinformationsrichtlinien des Netzwerks im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie gewarnt

RT wird im Westen häufig kritisiert als ein Propagandainstrument des Kremls, insbesondere in Gesundheitsangelegenheiten und in Bezug auf die Verbreitung von Verschwörungstheorien und Desinformation im Auftrag des russischen Staates.

Das russische Außenministerium seinerseits gab eine Erklärung ab, in der es feststellte, dass unter Berücksichtigung der Ereignisse die Verabschiedung „symmetrischer Vergeltungsmaßnahmen“ gegen deutsche Medien, die auf russischem Territorium tätig sind, sei „nicht nur angemessen, sondern auch notwendig“Dies gilt umso mehr, als die Behörden darauf hinweisen, dass diese Medien „wiederholt wegen ihrer Beteiligung an der Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes“ verurteilt wurden.

So verurteilte das Ministerium, dass das Medium RT erlitt eine „beispiellose informative Aggression“, die zudem mit „ausdrücklicher und taktischer Unterstützung“ der deutschen Behörden durchgeführt wurde und die lokalen Medien, und sind der Ansicht, dass das Ziel dieser „Zensur“ darin besteht, „Informationsquellen zu ertränken, die nicht in ein komfortables Medienumfeld für die deutsche Regierungspartei passen“.

RT wird im Westen häufig als Propagandainstrument des Kremls in Gesundheitsfragen kritisiert (FOTO: EFE)
RT wird im Westen häufig als Propagandainstrument des Kremls in Gesundheitsfragen kritisiert (FOTO: EFE)

Bedrohung aus Moskau

Die russische Kommunikationsaufsichtsbehörde, Roskomnadzor drohte Google damit, den Videodienst YouTube zu blockieren Wenn Sie die Kanäle von nicht sofort entsperren RT DE Ja Der fehlende Teil.

„Falls die Besitzer des sozialen Netzwerks nicht auf die Warnungen von Roskomnadzor reagieren, die Gesetzgebung sieht Maßnahmen zur vollständigen oder teilweisen Beschränkung des Zugangs vor“die Regulierungsbehörde in einem Brief an Google erwähnt, zitiert von RT.

Die russische Regulierungsbehörde hat die Maßnahmen des sozialen Netzwerks kritisiert und erklärt, dass „Sie verletzen die Grundprinzipien der freien Verbreitung von Informationen und des Zugangs zu diesen. Wir werten diese Handlungen als Akt der Zensur und halten jede Art der Beschränkung des Zugangs zu den Kanälen für unzulässig.

Roskomnadzor stellte fest, dass die Sperrung russischer Kanäle könnte von der Generalstaatsanwaltschaft und dem Ministerium als Verletzung der „Menschenrechte und Grundfreiheiten“ gewertet werden. und versichert, dass sie Maßnahmen in Übereinstimmung mit den russischen Gesetzen ergreifen wird.

(Mit Informationen von EFE)

WEITER LESEN:

Russland verzeichnete einen weiteren täglichen Rekord für Todesfälle durch Coronaviren, da die Fälle im Rest der Welt zurückgingen
Die Europäische Union warnte am Vorabend der Wahlen in Deutschland vor „böswilligen Cyberaktivitäten“ Russlands
Russland verschärft seine Verfolgung und fügt Vorwürfe gegen Alexei Nawalny hinzu: Er könnte ein weiteres Jahrzehnt im Gefängnis verbringen

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."