Wahlen in Deutschland und steigende Ölpreise bremsen die Märkte, ENI & Co eilen zur Piazza Affari. Die Titel der Ftse Mib folgen heute

Deutliche Prävalenz der Käufe an EU-Börsen zum Wochenstart. In Mailand bewegt sich der Ftse Mib-Index im Bereich von 26.108 (+ 0,5%). Unicredit (+ 1,1 %) und Leonardo (+ 1,5 %) ragen unter den Besten heraus. Die neuen Ölerhöhungen (WTI im Bereich von 75 US-Dollar) unterstützen das Trio aus ENI (+ 1,3 %), Saipem (+ 1,25%) und Tenaris (+ 1,5 %).

Märkte begrüßen das Ergebnis der Bundestagswahl

An den Märkten betrachten wir den Stillstand der Situation im Zusammenhang mit der Krise des chinesischen Immobilienriesen Evergrande und den Bewegungen Pekings, die dem Finanzsystem Liquidität zuführen. Aus Deutschland hingegen führte die Wahl zu einem knappen Sieg der SPD mit 25,7% (vorläufige Daten), gefolgt von weniger als zwei Punkten von der CDU. Ein von den Märkten als beruhigend empfundenes Ergebnis, auch wenn die Verhandlungen zur Koalitionsbildung mehrere Monate dauern könnten.

Die Highlights der Woche

Heute werden nur wenige Makroideen erwartet, wobei vor allem die Reden der EZB-Präsidentin Christine Lagarde sowie die von Williams (Fed) und Bailey (BoE) im Fokus stehen. Achten Sie unter der Woche auf die September-Inflation im Euroraum, die unter dem Druck der teuren Energie höchstwahrscheinlich neue Alarmglocken läuten lässt.

Morgen und Mittwoch die EZB-Forum, im Online-Modus (nicht wie üblich in Sintra), an dem Zentralbanker aus großen Volkswirtschaften wie Powell und Lagarde teilnehmen. Das Thema des Treffens ist die Zukunft der Geldpolitik nach der Pandemie.

In den USA hingegen werden sowohl das Verbrauchervertrauen als auch der ISM des verarbeitenden Gewerbes für September veröffentlicht, wobei ersterer eine leichte Verbesserung erwartet und letzterer etwas niedriger als im Vormonat. Schließlich die Veröffentlichung der Indizes Chinesische KMU die in jüngster Zeit Anzeichen einer deutlichen Verlangsamung gezeigt haben.

Die Titel folgen heute

Unter den interessanten Titeln für die heutige Sitzung, SOS-Händler Prüfbericht:

BPER zeigt eine Umkehr der relativen Stärke durch das Zeichnen eines Long White mit Volumina, das die Kurse in Kontakt mit dem Widerstand im Bereich von 1,87 € bringt. Möglich, nach dem Ausbruch dieses Niveaus einzugreifen.

ALLGEMEINES er erreicht sein Maximum ab dem 21. Februar 2020. Wir erwarten eine schnelle Konsolidierung, die es uns ermöglicht, einen Einstiegspunkt mit geringerem Risiko zu identifizieren

Wir erwarten eine steigende Volatilität PIRELLI wartet auf die Präsentation vor Analysten am Dienstag. Die Preiseingabe erfolgt ab 26 Sitzungen innerhalb des Rechtecks ​​von 5,06 -5,28 €. Die Freigabe von Preisen aus dieser Box wird eine heftige Richtungsbewegung auslösen.

NEXUS es ist der schlechteste Blue Chip der letzten Woche (-3,84%). Wir beobachten jeden Test der Unterstützung im Bereich von 17 €, der dem Kursverfall entgegenwirken könnte.

SAIPEM zeigt eine wachsende relative Stärke, da die Woche um 4,6% geschlossen wird. Die Preise werden wieder mit dem Widerstand im 2,1-€-Bereich in Kontakt gebracht, der sich in den letzten Wochen mehrmals dem Preisanstieg entgegengestellt hat. Ein Schlusskurs über diesem Niveau wird ein interessantes zinsbullisches Umkehrsignal liefern

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."