Schnelltest: Porsche Taycan Cross Turismo durchquert Brasilien nach 42 Nachfüllungen und ohne Teilewechsel | Tests

Eine der größten Konzentrationen von Toyota Hilux in Brasilien befindet sich im kleinen Dorf Jericoacoara (CE). Der Pickup ist das beliebteste Fahrzeug für Fahrer, die Touristen zu und von ihren Ankünften und Abfahrten bringen. Ihrer Meinung nach werden sie geliebt weil sie es schaffen, den mehr als 10 km langen Sand an den einzigen beiden Zugängen nach Jericoacoara zu überwinden. Keine Beschwerden jeglicher Art.

Stellen Sie sich die Überraschung dieser Fahrer vor, als sie auf einen grünen Porsche stießen – und elektrisch die Überfahrt riskieren. „Es wird stecken bleiben“, dachten sich sicher einige. Aber es war nicht der Fall. Und ich sage nicht, dass ich damit prahle, hinter dem Steuer des zu sitzen Taycan Kreuz Turismo, denn Sie würden wahrscheinlich dasselbe denken, wenn Sie in ihrer Lage wären.

Porsche Taycan Cross Turismo absolvierte die 10.000 km lange Fahrt in Ceará — Foto: Disclosure

Seien wir ehrlich, ein Elektro-Porsche, der weniger als 1,50 Meter hoch im Sand steht, ist fast so verbreitet wie ein Kamel am Nordpol. Sie haben nur vergessen, die Mitarbeiter des deutschen Herstellers darüber zu informieren. Schließlich waren die Dünen von Jericoacoara der Endpunkt der mehr als 10.000 Kilometer langen Expedition von Porsche zur Markteinführung des Taycan-Vans.

Genau 26 Tage zuvor hat der brasilianische Skateboarder Leticia Bufoni führte den Mamba Green Taycan Cross Tourism Abfahrt vom Iguaçu-Nationalpark in Paraná zu einem anderen Nationalpark, Jericoacoara, in Ceará. Trotz des illustren Fahrers, der das Fahrzeug größtenteils lenkte, waren Porsche-Fahrer. Nicht allein: Neben dem Elektro-Transporter begleitete ein Konvoi – bestehend aus einem Transporter, einem Kleinlaster mit Ersatzteilen und zwei weiteren Autos – die Fahrt.

Die Route startete in Rio Grande do Sul. Taycan wurde angeführt von der Skateboarderin Leticia Bufoni (oben), dem Motorrad-Speedfahrer Eric Granado (Mitte) und Kitesurf-Athleten (unten) — Foto: Disclosure

Insgesamt durchquerte die Gruppe von etwa zehn Personen neun Bundesstaaten und den Bundesdistrikt und durchquerte alle Händler der Marke in Brasilien. Wo tritt Autoesporte in diese Geschichte ein? Genau im letzten Stück. Auf Einladung von Porsche haben wir die letzte Reise der Expedition zwischen Fortaleza und Jericoacoara exklusiv begleitet.

Tatsächlich mehr als wir folgen: Wir hatten die Mission, die Taycan Cross Tourism zu Ihrem endgültigen Ziel.

Auf Asphalt zeigte der Porsche-Van die Tugenden präzisen Fahrens — Foto: Werbung

Bevor Sie das Steuer übernehmen, ein kurzes Gespräch mit Flavio Miyamoto, Event Marketing Manager bei Porsche do Brasil, um zu verstehen, wie die Expedition die Hauptstadt von Ceará erreicht hatte. Eine meiner ersten Fragen betraf den Austausch von Teilen bisher. „Nur ein Reifen… vom Cayenne zur Unterstützung“, antwortete er ohne zu zögern. Mit anderen Worten, meine Aufgabe auf diesen letzten 300 km wäre Erhaltung des intakten Erhaltungszustands der letzten 10.000 km. Was für eine Verantwortung!

Porsche hat die Reise in 26 Tagen ohne Ersatzteile zurückgelegt — Foto: Offenlegung

Für den Fall, dass etwas passieren sollte, hatte der Truck, der die Expedition begleitete, Scheiben und Bremsbeläge, Spiegel und Stoßfänger zum Wechseln bereit. Wir verließen Fortaleza am frühen Morgen. Mit dem Akku von 93,4 kWh voll aufgeladen zeigte der Browser des 10,9-Zoll-Mediacenters an, dass wir am frühen Nachmittag am Ziel ankommen würden, mit ca. 25% Aufladung.

Im Laufe des Tages, wir haben das gestoppt Taycan Überqueren Sie Turismo 42 Mal, um aufzuladen, einschließlich Übernachtungen an Händlerladegeräten, Schnellladestationen und Autobahntankstellen.

An Land waren Steine ​​und Aststücke bei angehobener Aufhängung kein Problem — Foto: Disclosure

Obwohl der Porsche beladen werden kann bis zu 350kW, Während der Expedition wurde dieser Gerätetyp nur einmal beim Wiederverkauf der Marke in São Paulo verwendet. Bei anderen Gelegenheiten wurden viel langsamere Ladegeräte verwendet, bis 11kW und 22kW. Im letzten, Für eine vollständige Aufladung werden mehr als vier Stunden benötigt.

In unserem Fall würde es keinen Aufladestopp geben. Auch weil laut Bewerbung Plugshare, die Netzwerke auf der ganzen Welt abbildet, es gibt keinen Bahnhof in Ceará außerhalb von Fortaleza. In Jericoacoara nutzte das Porsche-Team das mitgelieferte Ladegerät zum Aufladen des Hotels.

Breit, das Taycan Cross Turismo blickte auch auf die engen Gassen von Salvador — Foto: Werbung

Dies zeigt, dass die Realität batteriebetriebener Fahrzeuge in Brasilien immer noch hart ist, insbesondere außerhalb der Achse Rio-São Paulo. Und sehen Sie, die 456 km Autonomie machen den Cross Turismo zu einer der am weitesten reichenden Straßenbahnen des Landes und einer der am weitesten entfernten der hier angebotenen Versionen.

Apropos sie, der Van wird ausschließlich in der Konfiguration verkauft Taycan 4 Kreuz Turismo, die zweite weniger leistungsstark und billiger. Es liegt über der Version, die nicht einmal einen Nachnamen hat und darunter 4S, GTS, Turbo und Turbo S. Die Preisliste beginnt bei R$ 685 Tausend. Aber für einen Porsche sind die Grenzen für den ultimativen Wert unbegrenzt. Das liegt daran, dass die Liste der Optionen fast so lang ist wie die Warteschlange bei einer Zahltagbank. Die Marke selbst schätzt, dass Kunden 10 % des Wertes des Basisfahrzeugs für Optionen ausgeben.

Porsche Taycan Cross Turismo stand den Dünen gegenüber, als wäre es Asphalt — Foto: Disclosure

Daher ist es nicht die schwierigste Aufgabe, das Konto über 750 Tausend R$ zu überschreiten. Die in der Expedition verwendete Station erreicht wahrscheinlich diese Zahl, da sie Gegenstände wie z 21-Zoll-Räder (19.4 Tsd. R$), Offroad-Paket, das eine hohe Federung, Applikationen an den Radkästen sowie Front- und Seitenschweller (R$ 9,1 Tsd.) umfasst, Sport Chrono-Paket mit Uhr Porsche Design (9,7 000 R$) und berührungsempfindlicher Bildschirm für den Passagier (4,7 000 R$).

Im Einklang mit der Preispositionierung ist der Taycan Cross Turismo auch der am zweithäufigsten „zahmste“ in der Familie. Eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 5,1 Sekunden ruhig zu nennen, ist zwar so, als würde man sagen, ein Sevruga-Kaviar sei „weniger schlimmer“ als ein Beluga. Ich habe noch nie etwas davon gegessen, aber ich habe das gefahren Turbo S-Version und leider war sie meine Referenz, als ich mich hinter das Steuer des grünen Lieferwagens setzte.

Der Preis beginnt bei 685 Tausend R$, aber Optionen sind teurer — Foto: Offenlegung

Ich sage nicht, dass ich von der Leistung enttäuscht war, aber es muss klar sein, dass die Vorschläge völlig unterschiedlich sind. Schlussendlich, die 380 PS sind etwas mehr als die Hälfte der 625 PS des Turbo S. Nicht einmal im Drag-Modus, wenn es für ein paar Sekunden 476 PS erreicht, kitzelt es die „wütenden“ Einstellungen.

Wenn es provoziert wird, reagiert es wie jedes Elektroauto: sofortige Leistungserbringung. Es drückt dem Fahrer nicht ganz den Rücken auf den Sitz, lässt aber praktisch jedes andere Fahrzeug in der Nähe hinter sich. Wenn man bedenkt, dass die Höchstgeschwindigkeit auf unseren Straßen 120 km/h beträgt, ist dieser Vorteil nur vorübergehend, obwohl er 220 km/h erreicht.

Mit dem optionalen Paket lässt sich die Federung um einige Zentimeter anheben — Foto: Werbung

Wie auch immer, es ist ein Porsche. Das Lenkrad mit reduziertem Durchmesser und die direkte Lenkung sind ideal für diejenigen, die ein dynamischeres Spiel mögen. Das perfekt abgestimmte Fahrwerk hingegen macht sich auf jedem Untergrund gut, entgegen der Vorstellung, dass die Sportwagen der deutschen Marke zu hart sind.

Und beachten Sie, dass, obwohl die 200 km zwischen Fortaleza und Cruz fast immer mit glattem und hochwertigem Asphalt gepflastert sind, das Szenario an früheren Orten, an denen die Expedition vorbeikam, wie Serra da Canastra (MG) und Chapada Diamantina (BA ). Und auch auf den letzten 10 km, gemacht auf einer Sandfläche, manchmal weich.

Neben dem Taycan Cross Turismo nahmen auch andere Begleitfahrzeuge an der Fahrt teil, wie die beiden im Hintergrund auf dem Foto — Foto: Disclosure

Zu dieser Zeit verwandelt sich Cross Turismo praktisch in eine Baja. Abgesehen von Übertreibungen kann der Van bis zu 6 cm höher sein als die Limousine. Dies ist das Ergebnis des Offroad-Pakets, der optionalen 9.000 R$, die das Fahrzeug 3 cm höher macht. Weitere 2 cm mehr sind im Vergleich zum herkömmlichen Taycan serienmäßig. Endlich ein letzter Ausweg, genannt Kies-Modus, hebt den Körper um 1 cm an und passt die Traktions- und Stabilitätskontrollen für weniger griffiges Gelände an.

Ein lokaler Trick, verwendet in der Porsche, aber auch im Hilux Hunderter, ist es, den Reifendruck vor dem Einfahren in die Dünen zu reduzieren.

Porsche Taycan Cross Turismo: 26 Tage, 10.000 gefahrene Kilometer, 42 Aufladungen und kein Teilewechsel – nicht einmal Reifen — Foto: Disclosure

Mit diesen Tricks war es möglich, die großen Stacheln in den engen Steinstraßen von Preá, einem benachbarten Stadtteil von Jericoacoara, und auch die Sandstraße zu überqueren, um das charmante Dorf ohne Rückschläge zu erreichen. Mission erfüllt, Zeit, das Auto an die Kitesurfer Reno Romeu und Mikaili Sol, Porsche-Gäste für die letzte Folge der Expeditions-Videoreihe. Ich kann mir vorstellen, dass sich die Besitzer des Taycan Cross Turismo nach dieser Fahrt ermutigt fühlen, das Fahrzeug an schwer zugängliche Orte zu bringen. Ich ermutige sie. Aber ich bin mir sicher, dass die Straßen von Jericoacoara weiterhin von Toyota Hilux dominiert werden.

X RAY
Einige Zahlen aus den 26 Tagen Versand der Taycan Überqueren Sie Turismo
– 10.000 km zurückgelegt
– 42 Haltestellen zum Aufladen
– 0 Teiletausch

Porsche Taycan Cross Turismo

Datenblatt
Motor: Vorne/Hinten, Quer, Synchron, 723V
Leistung: 380 PS (476 PS im Drag-Modus)
Drehmoment: 51 kgfm
Getriebe: Automatik, 2 Gänge
Richtung: Elektrisch
Federung: Independent McPherson (vorne) und Multilink (hinten)
Bremsen: Belüftete Scheiben
Reifen: 265/35 R21 (vorne) und 305/30 R21 (hinten)
Reichweite (WLTP): 456 km
Kofferraum: 446 Liter
Gewicht: 2.245 kg
Media Center: 10,9 Zoll, berührungsempfindlich, Apple CarPlay und Android Auto
MASSE
Länge: 4,97 Meter
Largura: 1,97 m²
Höhe: 1,41 m²
Radstand: 2,90 m

Möchten Sie Zugang zu exklusiven Autoesporte-Inhalten? es ist nur klicken Sie hier um auf das digitale Magazin zuzugreifen.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."