Regierung will „große“ Offshore-Windauktion mit mindestens 6 bis 8 GW im Jahr 2023 – Energie

Energieminister João Galamba kündigte diesen Dienstag auf der Industriemesse Hannover Messe in Deutschland an, dass die von der Regierung für 2023 geplante Auktion für Offshore-Windenergie „so schnell wie möglich stattfinden und groß sein wird, mit einer Kapazität von mindestens 6 bis 8 GW“.

Es werde eine Auktion sein, „komplexer als die anderen, die nicht in nur drei Monaten gestartet wird, weil es um die Industrialisierung von Häfen geht“, und aus diesem Grund wolle die Regierung „so schnell wie möglich mit der Arbeit beginnen“. Da Onshore-Solar- und Windenergietechnologien „bereits ausgereift“ sind, ist es laut Galamba jetzt an der Zeit, auf Offshore zu setzen, um die Energiewende zu beschleunigen.

„Wir werden diese Bewertung durchführen und die Offshore-Energieauktion so schnell wie möglich starten, weil wir angesichts des damit verbundenen enormen Strombedarfs auch auf das Meer schauen müssen. Es ist eine Alternative Die Kostenreduzierung der Floating-Technologie ist im Gange und wird sich beschleunigen“, sagte er und versicherte, dass das Interesse besteht und die Regierung sich mit den weltweit größten Unternehmen in diesem Sektor getroffen hat, die daran interessiert sind, nach Portugal zu kommen, wie dem spanischen Iberdrola, dem dänischen Orsted, das luso-französische Konsortium EDP/Engie und sogar deutsche Firmen. „Die Tatsache, dass Portugal über eine Stromnetzinfrastruktur entlang der Küste verfügt, die in den kommenden Jahren ausgebaut wird, ermöglicht den umfassenden Einsatz dieser Technologie in der Zukunft“, sagte er in seiner Rede vor einem Publikum aus portugiesischen und deutschen Geschäftsleuten.

Der frühere Umweltminister Matos Fernandes hat im März das Interesse der Regierung an einer Auktion von Windkapazitäten im portugiesischen Meer bekundet, wobei der Prozess noch in diesem Jahr beginnen soll, damit der Ausschreibungstag im Jahr 2023 stattfinden kann. sogar in Erklärungen zu Reuters dass die Auktion für schwimmende Offshore-Energie bereits in diesem Sommer mit einer Kapazität durchgeführt werden könnte zwischen 3 und 4 GW, Termine und Fristenzahlen, die die Ankündigung von Galamba nun ändert.

Der Leiter des Energieportfolios, ein Sektor, der auf der größten Industriemesse der Welt hervorgehoben wird, die 2022 Portugal als Gastland hat, versprach auch, dass die Regierung die Lizenzierung von Photovoltaik-Solarprojekten und erneuerbaren Gasen beschleunigen werde, wie z grüner Wasserstoff , unter anderem.

„Bei der Windgenehmigung haben wir schnellere Prozesse als in anderen Ländern. Im vergangenen Monat haben wir die Verfahren vereinfacht und die Fristen für die Genehmigung von Solar, bei der alles an die APA und Clogs ging, und für Wasserstoff verkürzt“, sagte er. Darüber hinaus möchte Brüssel, dass erneuerbare Projekte schnell vorankommen, und hat verfügt, dass alle ausnahmslos von „öffentlichem Interesse“ sind und alle anderen mit vereinfachten Regeln außer Kraft setzen.

Regierung startet Pilotprojekt in Sines zur Schaffung eines „Go to Area“

Galamba kündigte auch an, dass im Rahmen von REpowerEU und den durch den neuen EU-Plan geschaffenen „Go to Areas“ ein Pilotprojekt in Sines gestartet wird, „wo wir eine Reihe von Projekten haben [desde o data center, a refinaria, o projeto da Repsol, o projeto da Fusion Fuel, da EDP, entre outros] die viel Sonne und viel Wind brauchen“. In der Praxis, erklärt er, hat er jetzt zwei Jahre Zeit, um „die Gebiete des Territoriums mit stark vereinfachter Lizenzierung zu identifizieren, was nicht länger als ein Jahr dauern kann“.

„Wir werden mit der APA und dem ICNF diese Gebiete mit geringeren Umweltauswirkungen bewerten, wo eine strategische Umweltprüfung durchgeführt wird. Die Projekte in diesen Gebieten werden keiner Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen“, stellte er klar.

*Der Journalist reiste auf Einladung von aicep nach Hannover

Clothilde Kopp

„Social-Media-Fan. Bier-Fan. Bacon-Junkie. Stürzt oft hin. Ärgerlich bescheidener Reise-Guru.“