PZPN wird mehr Spieler wie Matty Cash einbringen. Geht nach Amerika

Paulo Sousa er sagte, dass es ohne einen polnischen Pass für einen Spieler kein Thema geben würde, für die Nationalmannschaft zu spielen. Aus diesem Grund sucht der Polnische Fußballverband nach Spielern, die möglicherweise einen solchen Pass besitzen. – Es waren einige Spieler aus Deutschland mit doppelter Staatsbürgerschaft dabei, wir haben mit ihnen gesprochen. Aber im Fußball präsentierten sie sich nicht als Verstärkung für die Nationalmannschaft. Keiner von ihnen hat große Fortschritte gemacht und spielt derzeit zum Beispiel für eine andere Nationalmannschaft. Es ist bekannt, dass wir auch Spieler wie Laurent Koscielny, Timothee Kołodziejczak (beide aus Frankreich – PAP) kontaktiert haben, aber das waren Vorgespräche und praktisch ohne Erfolg. Sie wurden bereits an anderer Stelle berücksichtigt. Schade, dass die Spieler, die wir über viele Jahre von U-15 bis U-19 hatten, Spitzenspieler in ihren Vereinen waren, zum Beispiel Deutsche, aber solche Karrieren machten sie nicht, um die polnische Nationalmannschaft zu erreichen. Sie sind jetzt 21-22 Jahre alt – erklärt er Maciej Chorążyk.

LESEN SIE AUCH: Manager Paulo Sousa ist stinksauer. „Du reißt mich von Heiligabend ab“

PZPN hat Scouts in einzelnen Ländern, die Kandidaten für die Nationalmannschaft suchen. – Es ist in jedem Land anders. In Großbritannien spreche ich von England und Schottland, es sind ungefähr 20 Leute. In Irland – etwa 10 und in anderen Ländern 10-12. Davon in Deutschland – vier, in den USA – zwei und eine Person, zB in Tschechien, Argentinien, Österreich. Insgesamt etwa 40 Freiwillige – erklärt Maciej Chorążyk. Die Gewerkschaft hat auch Scouting-Koordinatoren, die Mitarbeiter des Polnischen Fußballverbandes sind. Eine für England und Deutschland. Przemysław Soczyński in England und Tomasz Rybicki in Deutschland. Andere arbeiten ehrenamtlich.

Kürzlich etwas lauter über einen talentierten Torhüter aus den USA Gabrielu Sloninie oder Słoninie. „Er ist der Torhüter von Chicago Fire und sein älterer Bruder Nicholas ist der Verteidiger des Klubs.“ Ich habe Kontakt zu Gabriel, unsere Trainer sind informiert. Zuletzt war er in einem Trainingslager für die US-Nationalmannschaft, die gegen Bosnien und Herzegowina (1:0 für die USA) spielte, gab aber nicht sein Debüt. Wie auch immer, es ist ein Freundschaftsspiel, also selbst wenn er spielen würde, würde es ihm nicht den Weg zu unserer Mannschaft versperren. Beide Seiten sind sich bewusst. Der Fußballer erklärt, dass er unbedingt für uns spielen möchte. Es gab jedoch eine Episode, in der wir ihn in den U-15-Kader berufen haben. Er kam nicht, er lehnte ab, er spielte für die USA. Deshalb sind wir wachsam. Wir wollen nicht die zweite Wahl von jemandem sein. Jemand muss signalisieren, dass er für Polen auftreten will. Warten wir ab, im Frühjahr wird sich die Lage aufklären. Die Trainer beobachten den Spieler – fügt Chorążyk hinzu.

PZPN nutzt auch die Website polskut.pl. – Dies ist eine Seite, auf der die Eltern der Spieler Profile erstellen. Wir haben Treffen bei polnischen Auslandsvertretungen in London, Köln, München, wir pflegen auch Kontakte zu polnischen Medien. Dank ihrer Höflichkeit wurde die Information, dass eine solche Website existiert und Sie das Profil Ihres Kindes übermitteln können, dort verbreitet. Die Website ist nur für Jugendtrainer und Pfadfinder bestimmt. Jeder füllt ein kurzes Profil aus, in dem es Kontaktdaten, ein kurzes Dossier des Spielers und Informationen gibt, ob er beispielsweise einen polnischen Pass besitzt. Für den durchschnittlichen Internetnutzer unsichtbar, weil es unmöglich ist, dort einzutreten – sagt Maciej Chorążyk.

Pape, Hrsg. Wunde

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."