Neue Bundesregierung wählt Joachim Nagel zum Bundesbankchef – 20.12.2021

FRANKFURT (Reuters) – Deutschlands neue Regierung hat Joachim Nagel, einen Karriere-Notenbanker mit Verbindungen zur regierenden SPD, zum nächsten Chef der Bundesbank gewählt, sagte Finanzminister Christian Lindner am Montag.

Nagel, ein ehemaliges Mitglied des Bundesbank-Vorstands, wird zum 1. Januar Jens Weidmann ersetzen, der nach einem Jahrzehnt erfolglosen Widerstands gegen die aggressive Konjunkturpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) fünf Jahre vor Ablauf seiner Amtszeit aus dem Amt scheidet Null und starke Käufe von Staatsanleihen.

Der 55-jährige Ökonom wird in einer angespannten Zeit die größte Nationalbank der Eurozone übernehmen. Die Inflation liegt mehr als doppelt so hoch wie das EZB-Ziel von 2 %, und die gegnerischen Seiten im Direktorium der Bank haben unterschiedliche Ansichten über ihre wahrscheinliche Entwicklung.

„Angesichts der Inflationsrisiken wächst die Bedeutung einer stabilitätsorientierten Geldpolitik“, sagte Lindner auf Twitter. „Nagel ist ein erfahrener Mensch, der bei der Bundesbank für Kontinuität sorgt.“

Weidmann widersetzte sich auf ihrer letzten Sitzung am Donnerstag erfolglos der Entscheidung der EZB, die Anreize im Rahmen eines seit vor der Pandemie bestehenden Anleihekaufprogramms auszuweiten, und warnte davor, dass die Inflation die günstigen EZB-Prognosen übertreffen könnte.

Als ehemaliges Vorstandsmitglied der staatlichen Förderbank KfW Bank arbeitet Nagel derzeit bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), die als Zentralbank der Zentralbanken gilt.

In seiner Karriere war er auch Berater der SPD, die diesen Monat die Regierung übernommen hat und als eine ihrer ersten Entscheidungen die Nominierung zum Bundesbankkommando haben wird.

(Berichterstattung von Riham Alkusaa und Balazs Koranyi)

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."