Mastodon, Bluesky: diese alternativen Netzwerke, die die Enttäuschten von Twitter verführen wollen

Gepostet am 5. November 2022, 8:30 Uhr

Es ist noch lange kein Massenexodus, aber die Bewegung ist da. Eine Woche nachdem Elon Musk Twitter übernommen hatte, Viele Nutzer wandern in andere Netzwerke ab, die eine Alternative bieten. Das befürchten viele die absolutistische Vision der Meinungsfreiheit des Milliardärs befreit nicht von Hassreden, mit dem Risiko, dass Twitter zu einer „toxischen“ Plattform wird … Andere sind zweifellos verbrannt worden die Unbestimmtheit, die Elon Musk in Bezug auf Blue pflegt, die kostenpflichtige Version von Twitter, die Zugang zu zusätzlichen Diensten bietet.

Zu diesem Zeitpunkt ist Mastodon einer der großen Gewinner. Am Tag nach der Übernahme hat das 2016 von einem jungen Deutschen gegründete soziale Netzwerk laut „Guardian“ plötzlich 70.000 Nutzer gewonnen, was einer Summe von 655.000 monatlich aktiven Menschen entspricht. Denn Mastodon bietet einen sehr ähnlichen Dienst an: die Möglichkeit, „pouets“ (hupen oder „tut“ auf Englisch) mit 500 Zeichen (im Vergleich zu 280 bei Twitter), Audio- oder Videonachrichten zu senden, anderen Benutzern zu folgen, ihre Nachrichten zu sehen in chronologischer Reihenfolge, oder über Hashtags etc.

3.000 unabhängige Server

Allerdings enden die Ähnlichkeiten dort. Mastodon ist ein dezentralisiertes soziales Netzwerk ohne Werbung oder Algorithmen und im Besitz einer Stiftung. Die Plattform arbeitet mit 3.300 Servern, die jeweils von einer unabhängigen Organisation oder Person verwaltet werden, mit möglicherweise unterschiedlichen Moderationsrichtlinien. Benutzer müssen ihr Konto auf einem bestimmten Server erstellen, können es jedoch jederzeit ändern oder sogar ihren eigenen Server erstellen.

Diese verteilte Organisation bedeutet, dass niemand die Kontrolle über die Plattform übernehmen kann. Mastodon hat sich auch seinen Slogan vorgenommen: „Das soziale Netzwerk, das nicht zu verkaufen ist“, lesen wir groß auf seiner Seite. „Sofortige Kommunikation ist zu wichtig, um sie einem Unternehmen zu überlassen. Jeder Mastodon-Server ist völlig unabhängig, kann aber mit anderen interagieren, um ein globales soziales Netzwerk zu bilden“, heißt es in der App weiter.

blauer Himmel

In diesem Stadium bleibt Mastodon jedoch weit hinter Twitter und seinen 237 Millionen sogenannten „monetarisierbaren“ täglich aktiven Nutzern zurück – Nutzer, die potenziell Werbung auf seiner Plattform ausgesetzt sein können. Das erste hat eine kleine Gemeinschaft ziemlich politisierter Benutzer angezogen, während das zweite mit seinem Anteil an Politikern, Lobbyisten, Journalisten und Kommentatoren ein globaler Knotenpunkt des Einflusses ist … In der nicht-westlichen Welt hat nur das chinesische Mikroblogging-Netzwerk Weibo ebenso viel Einfluss, obwohl sie seit ihrer Entstehung stark eingebüßt hat die Super-App WeChat.

Der Durchbruch von Mastodon zeigt jedoch, dass sich Wettbewerb in der Welt der sozialen Netzwerke öffnen könnte. „In fünf oder zehn Jahren wird es auf die eine oder andere Weise bessere soziale Netzwerke geben“, erklärte diese Woche Vitalik Buterin, der Mitbegründer der Ethereum-Blockchain. Seiner Meinung nach könnte Elon Musk Twitter zum Guten oder zum Schlechten verändern – in diesem Fall mit neuen Möglichkeiten für alternative Netzwerke.

Ironischerweise könnte die Konkurrenz auch herkommen Jack Dorsey, Mitbegründer und CEO von Twitter bis Ende 2021, mit blauem Himmel. Dieses dezentralisierte soziale Netzwerkprojekt wurde wie Mastodon 2019 als „Spin-off“ von Twitter angekündigt. Seitdem hat das kleine Team einen langen Weg zurückgelegt. Das Protokoll wurde dieses Jahr fertiggestellt und die Anwendung befindet sich in der Entwicklung. Benutzer werden aufgefordert, sich zu registrieren auf der Warteliste um es in der Beta-Version verwenden zu können. Ende Oktober, eine Woche bevor Musk Twitter übernahm, meldeten sich innerhalb von 48 Stunden mehr als 30.000 Menschen an.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."