Kolumbien und Deutschland werden ein Ausbildungszentrum für erneuerbare Energien einrichten

Der Ministerium für Bergbau und Energie von Kolumbien, die Deutsche Energie-Agentur und die Deutsch-Kolumbianische Handelskammer haben gemeinsam mit den deutschen Botschaften in Kolumbien und Kolumbien in Deutschland eine Interessenvereinbarung zur Schaffung eines regionalen Ausbildungs- und Ausbildungszentrums für erneuerbare Energien unterzeichnet.

Der Minister für Bergbau und Energie, Diego Mesa, erklärte aus Berlin, dass „die Welt die Bemühungen und die Konsolidierung der kolumbianischen Energiewende anerkennt, die ein Schlüsselinstrument für den Kampf gegen den Klimawandel ist und das Vermächtnis für die Gegenwart sein wird und“ Zukunft Kolumbiens. Vereinbarungen wie diese, die wir in Deutschland unterzeichnet haben, werden es uns ermöglichen, die installierte Kapazität erneuerbarer Energien in unserem Land weiter auszubauen und unsere Energiematrix weiter zu diversifizieren.“

Das Ausbildungszentrum will eine aktive Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern fördern und pflegen, die nicht nur die Privatwirtschaft, sondern auch verschiedene Bildungsträger einbezieht, unter Berücksichtigung der Technologieführerschaft, die Deutschland in verschiedenen Bereichen mit den höchsten Standards.

Bei der Unterzeichnung des Zinsabkommens hat Deutschland die Fortschritte Kolumbiens in Bezug auf den Übergang und seine Verpflichtungen zur Dekarbonisierung und Reduzierung der CO2-Emissionen anerkannt und die Unterstützung bei den verschiedenen diesbezüglichen Prozessen des Landes bekräftigt. .

Derzeit verfügt Kolumbien über 15 Solarparks, neun große Eigenerzeugungsprojekte und mehr als 1.500 kleine Photovoltaik-Solarprojekte zur Eigenerzeugung, die eine Spitzenkapazität von 456,72 MWp bereitstellen, was dem Energiebedarf für dient 339.000 kolumbianischen Familien und bedeutet eine Reduzierung von 570.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Ziel des Energieportfolios im Jahr 2021 ist es, durch die Inbetriebnahme von rund 16 Projekten, darunter der erste Windpark des Landes seit mehr als 17 Jahren, der im Jahr 2021 errichtet wird, rund 570 MW an unkonventioneller erneuerbarer Energie zu erreichen befindet sich im Departement La Guajira.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."