In Afghanistan wird es verschärft. Die Taliban haben Serien verboten, in denen Frauen die Hauptrolle spielen

Das Dekret wurde vom Amt für Tugendförderung und Vizeprävention der Taliban erlassen, das das Ministerium für Frauenangelegenheiten ersetzte. Er veröffentlichte acht Regeln.

Laut jurist.org-Newsletter von BBC und Kabul sind dies sehr gravierende Einschränkungen.

Filme, die gegen die Scharia und die Prinzipien der afghanischen Gesellschaft verstoßen, werden verboten. Es ist verboten, nicht nur die Bilder der Propheten zu veröffentlichen, sondern auch Aufnahmen von halbnackten Männern.

Die Programme werden nicht in der Lage sein, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu kritisieren. Bisher geschah dies durch Comedy-Shows und unterhaltsame Shows. Wenn diese Programme die Religion verletzen oder als beleidigend angesehen werden könnten, werden sie ebenfalls verboten.

Filme, die fremde kulturelle Werte fördern, sollten nicht ausgestrahlt werden.

Obwohl Journalisten und Moderatoren weiterhin im Fernsehen arbeiten dürfen, müssen sie den Hijab tragen.

Einschränkungen werden den Fernseher zum Schließen zwingen

Ein Vertreter des Journalistenverbandes in Hajjulullah Mujahideen sagte der BBC, dass die Ankündigung neuer Beschränkungen unerwartet sei. Er fügte hinzu, dass einige Vorschriften nicht durchführbar seien. Und wenn es eingeführt würde, würde es den Fernsehsender zur Schließung zwingen.

Die BBC stellte fest, dass afghanische Sender hauptsächlich ausländische Serien ausstrahlen, deren Hauptfiguren Frauen sind.

Der Reporter von jurist.org erinnerte daran, dass es in Afghanistan zwanzig private Fernsehsender und zwei staatliche Sender gebe. Seit dem Aufstieg der Taliban haben sich die Programme dramatisch verändert, wobei Musik- und Unterhaltungsprogramme religiöse und politische Programme ersetzt haben.

Die BBC erwähnt auch Stimmen, dass die Vorschriften vage sind und nicht klar ist, wie sie interpretiert werden.

Sei es ein totales Verbot von Serien mit weiblichen Charakteren oder nur solche, in denen Frauen in den Hauptrollen spielen. Unklar ist auch, wie genau die Haare der Journalisten bedeckt werden müssen.

Afghanische Nationalbank

Foto: Jorge Silva, Reuters

Banken vor dem Zusammenbruch

Die Taliban kommen mit einem Verbot zu einer Zeit, in der das Land kurz vor dem Zusammenbruch steht. Die UNO warnte am Montag, dass das afghanische Bankensystem in wenigen Monaten komplett zusammenbrechen könnte.

Ihr zufolge müssten afghanische Banken unterstützt werden, weil die Zahl der Menschen, die Kredite nicht zurückzahlen können, steige. Die Zahl der notleidenden Kredite hat sich seit August verdoppelt.

Die Einlagen sinken und Bargeld fehlt. Von den vier Milliarden gedruckten Afghanen seien nur eine halbe Milliarde im Umlauf, sagte Abdallah Dardari, Leiter des UN-Entwicklungsprogramms für Afghanistan, gegenüber Reuters. „Der Rest ist unter den Kissen, weil die Leute Angst haben“, sagte Dardari.

Zudem seien ausländische Vermögenswerte von mindestens 9 Milliarden Dollar eingefroren worden und die Lösung sei schwierig, sagte Dardari. „Wir müssen einen Weg finden, um sicherzustellen, dass der Bankensektor, wenn wir ihn unterstützen, die Taliban nicht unterstützt“, fügte Dardari hinzu.

Seiner Meinung nach könnte das afghanische Bankensystem innerhalb von sechs Monaten zusammenbrechen, und dies sei noch immer eine optimistische Annahme.

Das Land ist auch von Hungersnot bedroht, insbesondere von Unterernährung bedrohten Kindern.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."