Ich erzähle dem Corriere – Die vielen Geheimnisse der deutschen Hegemonie

Lieber Aldo,
Könnten Sie mir erklären, warum die Deutschen, nachdem sie 1945 einen schrecklichen Krieg verloren haben, viele Städte dem Erdboden gleichgemacht haben und die Hälfte des Landes von der UdSSR besetzt waren, heute das erste reiche und mächtige europäische Land sind? Ich wette, es gibt Tausende von Antworten, aber ich glaube, der Hauptgrund dafür ist, dass sie die Kraft und die Fähigkeit haben, sich in schwierigen Zeiten zu vereinen und vor allem kluge Leute auszuwählen, die das Land führen. Eine Zahl genügt, um es zu bestätigen: Von der Nachkriegszeit bis heute gab es in 76 Jahren nur 8 deutsche Bundeskanzler!
Armando Parodi, Genua

Caro Armando,
Das Geheimnis der Deutschen ist nicht wirklich nur eines. Zusammengefasst: Hilfe aus Amerika, das Deutschland seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs als Hauptfront des Kalten Krieges sah. Die historische geografische Zentralität des Landes auf dem europäischen Kontinent. Die gewaltige Begabung eines Volkes, das nicht nur in Organisation, sondern auch in Kreativität groß ist: Wir denken an Deutschland als Industriemacht, Deutschland als Handelsmacht, die zu produzieren, aber vor allem zu verkaufen weiß; schließlich sind die Deutschen historisch gesehen ein Kaufmannsvolk im edlen Sinne des Wortes. Dann gibt es natürlich die politische Kultur. Was in gewisser Weise unserem ähnlich ist: zentriert auf einem proportionalen System, mit zwei großen Parteien, einer Mitte-Rechts- und einer Mitte-Links-Partei, plus anderen kleineren Parteien, die sich mit der einen oder anderen verbünden können. Aber Westdeutschland hatte sich im Gegensatz zu unserem mit dem Nazifaschismus abgefunden und hat diesen Ballast nicht. Außerdem hatte es im Gegensatz zu uns keine starke kommunistische Partei. Der Wechsel zur Regierung war möglich, ohne die Stabilitätskultur zu beeinträchtigen. Der wahre Führer der stärksten Partei wurde Kanzler. Und die Führer wechselten nicht jedes Jahr, im Gegenteil, sie haben oft eine Ära eröffnet: Adenauer, dann Brandt und Schmidt, dann Kohl, Schröder und natürlich Merkel. Nicht immer haben die Deutschen von ihrer Hegemonie weitsichtig Gebrauch gemacht; siehe den Fall Griechenland, teilweise auch die Beziehungen zu Italien.

DIE ANDEREN BRIEFE VON HEUTE

Geschichte

Das Krankenhaus Omozzoli Parisetti: 600 Jahre Menschlichkeit

Entworfen und gegründet in der schwierigen Passage zwischen dem vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert vom Notar von Reggio Matteo degli Omozzoli – der, vom Feuer des Heiligen Antonius geheilt, eine Wallfahrt zum Heiligen Antonius von Vienne verschuldet hatte -, das Krankenhaus von Hl. Maria von der ewigen Liebe seit 1410 die Aufgabe, pauperes viatores, peregrini et infirmi aufzunehmen. Laic nach dem Willen des Gründers, verwaltet von seinen männlichen Nachkommen und vom Notarkollegium, wird es ein entscheidendes Glied in der Kette der Gastgewerbestrukturen entlang der Via Emilia Francigena sein. Ein Jahrhundert nach dem anderen, die im Staatsarchiv von Reggio Emilia aufbewahrt werden, ein in seiner Breite und Kontinuität in Europa fast einzigartiges Dokumentararchiv, das aus diesem Grund von außerordentlichem Interesse ist, dokumentieren die Spuren der Durchreise von kranken Pilgern und Krüppeln, Frauen in Arbeit, um ihre toten Kinder zu begraben und die Überlebenden zu taufen, echte Ordensleute und Bettler, die sich als solche ausgeben. Kurzum, alle Kostproben der hingebungsvollen Reise, aber auch der Scharen von Nachzüglern, die die vorkapitalistische Wirtschaft zu der Zeit auf die Straße brachte, als die Gastfreundlichen jeden Abend bis fünf und dreißig Diebe logierten. Im Jubiläumsjahr 1725 beispielsweise hätten die dreißig Betten des Spitals 13.325 Pilger aufgenommen. Auch die vom Herzog von Este verordnete Unterdrückung löst die Verbindung zur Stadt nicht auf. Schließlich wurde es ein betreutes Seniorenheim, das von Asp im Auftrag der Gemeinde Reggio Emilia verwaltet wurde, und ist heute der einzige ehrwürdige gastfreundliche Bürger (und einer der wenigen in Europa), der seit über sechs Jahrhunderten in seinem alten Sitz tätig ist . Stiller Wächter der Flehen, Kämpfe und Geschichten, die in allen Sprachen der Welt gesprochen wurden, als die Welt noch zu Fuß durchquert werden konnte. Laura Artioli

SCHICKE UNS DEINE BRIEFE

Wir schlagen vor, dass Sie Erfahrungen und Überlegungen austauschen. Teilen Sie einen Raum, in dem Sie diskutieren können, ohne Ihre Stimme erheben zu müssen, um gehört zu werden. Vertiefen Sie weiterhin die großen Fragen unserer Zeit und verseuchen Sie sie mit Leben. Erzählen, wie Geschichte und Nachrichten unser tägliches Leben beeinflussen. Sag es dem Kurier.

DIENSTAG – DER LEHRPLAN

Wir veröffentlichen den Brief, mit dem ein junger Mensch oder ein bereits ausgebildeter Arbeiter seine Fähigkeiten präsentiert: Fremdsprachen, technologische Innovation, Geschmack für eine gute Arbeit, künstlerische Berufe; Chinesisch sprechen, eine App erfinden, eine Technik besitzen, Geige spielen oder reparieren

Senden Sie Ihren Lebenslauf

MITTWOCH – DAS JOBANGEBOT

Wir geben einem Unternehmen aus allen Bereichen Raum, das Schwierigkeiten hat, Personal zu finden: Dolmetscher, Start-Ups, Schweißer, Geigenbauer.

Angebot abgeben

DONNERSTAG – UNGERECHTIGKEIT

Wir bitten darum, über erlittenes Unrecht zu berichten: einen Fall von ärztlichem Kunstfehler, ein Problem in der Bank; aber auch ein Restaurant, in dem man schlecht gegessen hat, oder ein öffentliches Amt, in dem man schlechter behandelt wurde. Das Recht auf Gegendarstellung wird selbstverständlich gewährleistet

Den Fall melden

FREITAG – LIEBE

Wir bitten Sie, uns eine Liebesgeschichte zu erzählen oder einen Brief an die Person, die Sie lieben, über den Kurier zu senden. Nicht die Post des Herzens; ein offenes Fenster zum Leben.

Erzähl die Geschichte

SAMSTAG – AUF WIEDERSEHEN

Wir schlagen vor, die Erinnerung an eine Person zu reparieren, die für Sie von grundlegender Bedeutung war. Eine Tochter wird einen Vater, ein Ehemann die Ehefrau, ein Schüler den Lehrer erzählen können. So wählen wir jeden Samstag das Profil eines Italieners aus, der uns verlassen hat. Aber wir lesen sie alle, und sie werden uns alle bereichern.

Senden Sie den Brief

SONNTAG – DIE GESCHICHTE

Wir hosten eine Lesergeschichte. Eine wahre oder erfundene Geschichte.

Senden Sie die Geschichte

DAS FOTO DES LESERS

Jeden Tag wählen wir ein Bild aus, das Sie wütend oder aufgeregt gemacht hat. Das Zeugnis des Verfalls unserer Städte oder ihrer Schönheit.

Senden Sie uns Ihre Fotos auf Instagram an den @corriere-Account

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."