GoCardless führt seine erste Open-Banking-Funktion in Frankreich ein, die zur Betrugsbekämpfung entwickelt wurde

GoCardless, führendes Fintech-Unternehmen im Bereich Bankzahlungslösungen, führt Verified Mandates in Frankreich ein. Verified Mandates ist an die GoCardless-Banking-Zahlungsplattform angeschlossen und kombiniert den durch Open Banking ermöglichten Account Information Service (AIS) mit Direct Debit, um Betrug zu stoppen, bevor er passiert.

Es ist ein neuer Ansatz, um das uralte Problem des Zahlungsbetrugs anzugehen, von Identitätsdiebstahl bis hin zu Betrug mit gefälschten Bestellungen, wenn Kunden absichtlich versuchen, Waren oder Dienstleistungen geliefert zu bekommen, ohne dafür zu bezahlen.

Das Problem ist besonders akut für Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen: Eine GoCardless-Studie zeigt, dass 55 % der französischen Händler dieses Modells Betrug als eine große Bedrohung oder sogar als die erste Bedrohung betrachten, der sie heute ausgesetzt sind. Trotzdem geben mehr als die Hälfte der Unternehmen (53 %) an, dass sie weiterhin Waren oder Dienstleistungen anbieten, bevor sie die Authentizität und Richtigkeit der Bankdaten eines Kunden überprüfen.

Ein paar Klicks, eine bessere Lösung

Bis jetzt hatten besonders gefährdete Unternehmen – einschließlich derjenigen, die Gebühren erheben, kostenlose Testversionen anbieten oder eine Zahlung nach der Nutzung verlangen – kaum Möglichkeiten, sich zu wehren. Aber die Einführung verifizierter Mandate stellt eine neue Ära in der intelligenten Betrugsprävention dar, die das Kundenerlebnis nicht beeinträchtigt.

Verified Mandates funktioniert durch einen einfachen, dreistufigen Prozess, der in weniger als einer Minute abgeschlossen werden kann.
1) Ein Kunde, der den Zahlungsfluss eines Händlers eingibt, wird aufgefordert, ein Lastschriftmandat zu erteilen.
2) Er wird aufgefordert, seine Bank auszuwählen, sich mit seinem Bankbereich zu verbinden und die Erstellung seines Lastschriftmandats zu genehmigen.
3) Der Händler erhält eine sofortige Bestätigung der erfolgreichen Verifizierung und der Kunde kann wie gewohnt zur Kasse gehen.

Neben einem reibungslosen Zahlungserlebnis gewinnen Zahler auch Sicherheit: Die Banksicherheit, oft begleitet von einer biometrischen Authentifizierung, ist für Betrüger viel schwerer zu kompromittieren als beispielsweise die Verwendung von Daten gestohlener Bankkarten.

Alexandra Chiaramonti, Managing Director Southern Europe von GoCardless, sagt:
„Zahlungsbetrug ist ein häufiges Problem für Händler, aber neue Technologien ermöglichen es ihnen jetzt, ihr Risiko zu begrenzen, ohne die Konversion zu verringern oder eine Menge Drittanbieter zu ihrer Anbieterliste hinzuzufügen. Verifizierte Mandate, die die Leistungsfähigkeit von Open Banking nutzen, ermöglichen es, die Zahlerauthentifizierung in den regulären Zahlungsfluss einzubeziehen. Händler können so ihre Einnahmen schützen, ohne ihre Kunden zusätzlich zu irritieren. »

Die Einführung in Frankreich folgt auf die Einführung verifizierter Mandate in den USA, Großbritannien und Deutschland und bedeutet, dass alle Händler, die Zahlungen aus einem dieser vier Märkte einziehen, nun von der Verifizierung profitieren können. Schnappschuss der Identität und des Bankkontos des Zahlers.

Es ist auch ein weiterer Schritt in der Umsetzung der Open-Banking-Strategie von GoCardless. Zur Erinnerung: Das Fintech hatte seine erste Open-Banking-Funktion, Instant Bank Pay, im Jahr 2021 eingeführt. Im Februar dieses Jahres sammelte es Series-G-Fonds, um sein Wachstum in diesem Bereich zu beschleunigen. Vor kurzem hat GoCardless die Übernahme von Nordigen, dem Freemium-Open-Banking-Anbieter, angekündigt, um die erweiterte Open-Banking-Konnektivität mit seiner Expertise im Bereich Bankzahlungen zu kombinieren.

Die in dieser Pressemitteilung zitierte Händlerumfrage wurde von GoCardless durchgeführt und umfasst 900 Unternehmen in Großbritannien, den USA, Frankreich und Australien. Die Umfrage wurde im Februar 2021 online durchgeführt.

Auf GoCardless
GoCardless ist ein weltweit führender Anbieter von Bankzahlungslösungen, die es einfach machen, einmalige und wiederkehrende Zahlungen direkt von den Bankkonten der Kunden per Lastschrift und Open Banking einzuziehen. Das globale Zahlungsnetzwerk und die Technologieplattform von GoCardless machen es einfach, Zahlungen für über 75.000 Unternehmen weltweit, von multinationalen Konzernen bis hin zu kleinen Unternehmen, einzuziehen. Jedes Jahr wickelt GoCardless Zahlungen im Wert von über 30 Milliarden US-Dollar in über 30 Ländern ab. Der Hauptsitz befindet sich im Vereinigten Königreich, mit weiteren Niederlassungen in Australien, Frankreich, Deutschland und den Vereinigten Staaten. In Frankreich begleitet GoCardless französische Tech-Referenzen wie Doctolib, Luko, Sowee oder Payfit.
www.gocardless.com

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."