Facebook erkennt die Gesichter der Nutzer nicht mehr und vergisst eine Milliarde Ersparnisse

Die Technologiebranche kämpft seit mehreren Jahren aus ethischen Gründen mit Kritik am Einsatz dieser Technologie. Kritiker sagen, die Technologie könnte die Privatsphäre gefährden, Randgruppen ansprechen und aufdringliche Überwachung normalisieren.

Jerome Pesenti, Vizepräsident für künstliche Intelligenz von Facebook, sagte in einem Blog, dass die Regulierungsbehörden noch an einem klaren Regelwerk für die Nutzung des Systems arbeiten. „Angesichts dieser anhaltenden Unsicherheit halten wir es für angemessen, den Einsatz der Gesichtserkennung auf einen engen Bereich von Fällen zu beschränken.“

Die Nachricht kommt zu einer Zeit, in der Facebook aufgrund von Benutzersicherheit und groß angelegten Betrugsfällen auf seinen Plattformen nach Regulierungsbehörden und Gesetzgebern sucht. Das Unternehmen steht auch vor seiner vielleicht größten Krise mit der Öffentlichkeit, nachdem durchgesickerte Dokumente der Informantin Frances Haugen zeigten, dass dem Unternehmen verschiedene Probleme mit Fehlinformationen oder Hassreden im Netzwerk bekannt waren, jedoch häufig nicht dagegen vorgegangen wurde.

Bis Dezember vergessen

Facebook, das letzte Woche seine Umbenennung in Meta-Plattformen angekündigt hatte, sagte, dass mehr als ein Drittel seiner täglich aktiven Benutzer Einstellungen zur Gesichtserkennung gewählt haben. Durch die Änderung werden nun einzelne Gesichtsvorlagen von mehr als einer Milliarde Menschen entfernt. Der Umzug wird weltweit durchgeführt und soll bis Dezember abgeschlossen sein.

Die Technologie wird nun auf bestimmte Dienste beschränkt sein, wie beispielsweise den Zugang zu ihren gesperrten Konten oder das Entsperren ihres persönlichen Geräts, fügte Facebook hinzu.

Einige Städte in den USA haben die Verwendung von Gesichtserkennungssoftware durch die Polizei und andere Stadtbehörden bereits verboten. San Francisco war die erste Stadt, die diese Technologie 2019 verboten hat.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."