Europa/PMI-In Deutschland ist die Kontraktion im verarbeitenden Gewerbe akzentuiert

Gepostet am 3. Oktober 2022, 10:15 Uhr

BERLIN, 3. Oktober – Die deutsche Produktionstätigkeit schrumpfte im September den dritten Monat in Folge, belastet durch einen steileren Rückgang der Neuaufträge aufgrund steigender Energiekosten, zeigten die Ergebnisse von S&P Global-Umfragen am Montag.

Der PMI-Index fiel auf 47,8, den niedrigsten Stand seit Juni 2020, gegenüber 49,1 im August und 48,3 für die erste Schätzung.

Der Index für neue Bestellungen stieg von 40,9 auf 39,1, da Daten darauf hindeuteten, dass höhere Preise und sich verschlechternde Aussichten eine wachsende Zahl von Kunden dazu veranlassten, Bestellungen zu verschieben oder zu stornieren.

Phil Smith, stellvertretender Direktor bei S&P, sagte in einer Erklärung, dass „die steigenden Energiekosten, die bereits einige Unternehmen dazu veranlasst haben, die Produktion zu drosseln, Alarmglocken geläutet haben. Die Prognosen der Hersteller für die zukünftige Produktion sind nach der Schließung der Nord Stream eingebrochen 1 Gasleitung.“

„Wenn die Nachfrage in den kommenden Monaten weiter zurückgeht, wie von Fachleuten erwartet, werden die Auswirkungen steigender Kosten sicherlich immer schwieriger, was zu einer Verringerung der Margen führen wird“, sagte er. er addiert. (Geschrieben von Paul Carrel, französische Version Laetitia Volga, bearbeitet von Kate Entringer)

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."