Einem Chinesen, der in den USA wegen Spionage von Industrieflugzeugen verurteilt wurde, drohen 60 Jahre

Süa wurde von US-Agenten nach Belgien gelockt, die seine Bemühungen beobachteten, Technologie aus der Luftfahrtindustrie zu erwerben. Genauer gesagt war es das Laufrad eines Flugzeugtriebwerkskompressors, der von GE Aviation, einem Geschäftsbereich von General Electric, hergestellt wurde.

„Für diejenigen, die an den wahren Zielen der Volksrepublik China zweifeln, sollte dies ein Weckruf sein“, sagte Alan Kohler, stellvertretender Leiter der Spionageabwehr des FBI. „Er stiehlt amerikanische Technologie zum Nutzen seiner Wirtschaft und des Militärs.“

Sü hat laut Gericht Mitarbeiter führender Fluggesellschaften ausgewählt und zu Präsentationen an Universitäten nach China eingeladen. Er bat einen Mitarbeiter von GE Aviation, der nach China gereist war, ihm bei der Beschaffung von Geschäftsgeheimnissen zu helfen. Er schlug ein Treffen in Belgien vor. Am Tag seiner Ankunft in diesem europäischen Land wurde der Chinese jedoch in Zusammenarbeit mit den belgischen Behörden festgenommen.

China wird häufig der Wirtschaftsspionage verdächtigt. Während es heute in vielen Bereichen an der Spitze der Technik steht, ist die Entwicklung eigener Flugtriebwerke mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Auch viele seiner Kampfjets sind auf Triebwerke aus Russland angewiesen, weil die eigene Entwicklung stecken geblieben ist. Dies ist auf Probleme mit hochbeständigen Legierungen zurückzuführen.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."