Die Staatsanwaltschaft will im Fall Maddie McCann Anklage erheben

Deutsche Kriminologen, die das Verschwinden von Madeleine McCann untersuchen, sind mit Sicherheit dem mutmaßlichen Christian B. (44) schuldig. Laut Tagebuch Spiegel Sie sind entschlossen, Anfang nächsten Jahres Anklage vor Gericht zu erheben. Sie sollen sein „100% überzeugt, dass er sie getötet hat“. Der Mann verbüßt ​​Haftstrafen wegen früherer Vergewaltigungs- und Drogendelikte. Das Ermittlungsteam hat somit Zeit, alle notwendigen Beweise zu sammeln.

In seiner Stellungnahme erklärte der deutsche Ermittler Hans Christian Wolters: „Wir haben bereits genügend Beweise, um eine Anklage zu erheben, aber wir wollen seine Vergehen in allen Fällen beweisen. Für einige haben wir jedoch Zweifel und ungeklärte Fragen, daher wäre es sinnlos, jetzt vor Gericht zu gehen.“.

Wolters hat sich bisher geweigert, über die gesammelten Beweise zu sprechen. „Alles, was ich tun kann, ist, alle um Geduld zu bitten.“ er definierte. Die Leiche des Mädchens wurde noch nicht gefunden. Die Ermittler geben selbst zu, dass sie keine direkten Beweise für den Tod der kleinen Madeleine haben, glauben jedoch, dass sie nicht mehr lebt. „Ich kann Ihnen nicht sagen, warum wir davon ausgehen, dass sie tot ist. Allerdings gibt es in unserem Antrag an das Gericht keine andere Möglichkeit.“ sagte Woltersl.

Maddie McCann verschwand 2007, nur wenige Tage vor ihrem vierten Geburtstag. Sie verschwand während eines Familienurlaubs im Ocean Club in Praia da Luz, Portugal. Laut Mirror sollen die Beweise Christians Telefongespräch mit seinem Freund umfassen, in dem er sagte, er sei im Ocean Club gewesen, als das Mädchen verschwand. Den Antragstellern ist jedoch bewusst, dass es sich hierbei nur um Indizien handelt

Auf die Frage, ob Wolters mit dem Tempo der Ermittlungen zufrieden sei, antwortete er: „Das ist uns dann einfach aufgefallen. Wir haben natürlich auf bessere Tipps gehofft, die zu direkten Beweisen führen, aber der Fall schreitet voran.“. Das Team hörte Dutzenden von Leuten zu. Keines der Aussagen von Christian soll Verdacht erregt haben.

Harter Kampf in Mladá Boleslav aus den Augen einer Zeugin: Haarbüschel flogen durch die Luft, Zähne und eine Frau schrie, sie sei schwanger

Als Madeleine verschwand, lebte Christian B. in einem Wohnwagen in der Nähe von Praia da Luz. Die britische und die deutsche Polizei hatten ihn im vergangenen Juni erstmals als Tatverdächtigen angezeigt. Mit der Theorie arbeiten sie jedoch seit 2017, als sie Christians enge Freunde verhörten. Wolters fügte hinzu, sie bereiten weitere Vorwürfe mutmaßlicher Verbrechen vor, die der Mann angeblich in Portugal begangen haben soll. Dazu gehören die irische Vergewaltigung der Algarve im Jahr 2004 und zwei Vorfälle, bei denen er sich angeblich in der Jugend entblößt haben soll.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."