Die Reichen behalten, beschuldigte KI-Impfstoffhersteller

Ihr zufolge ziehen AstraZeneca, Pfizer, BioNTech, Johnson & Johnson, Moderna und Novavax den Handel in reiche Länder einer fairen Verteilung vor.

„Impfungen auf der ganzen Welt sind unser einziger Ausweg aus dieser Krise“, sagte KI-Generalsekretärin Agnès Callamard. „Zu dieser Zeit sollten wir die Unternehmen, die Impfstoffe so schnell erfunden haben, als Helden feiern. Stattdessen haben große Pharmaunternehmen durch die bewusste Blockierung des Wissensaustauschs und das Handeln zugunsten reicherer Nationen einen völlig vorhersehbaren und völlig verheerenden Mangel an Impfstoffen für viele andere geschaffen.“ , zu ihrer Schande und zu unserer kollektiven Trauer “, sagte Callamard.

Die Organisation sagte, sie habe die Menschenrechtspolitik jedes Unternehmens, die Impfstoffpreise, die Aufzeichnungen über geistiges Eigentum, den Wissens- und Technologieaustausch, die gerechte Aufteilung der verfügbaren Leistungen und die Transparenz überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass jedes der sechs Unternehmen seinen Menschenrechtsverpflichtungen in unterschiedlichem Maße nicht nachgekommen ist.

„Von den 5,76 Milliarden weltweit eingereichten Leistungen gingen nur 0,3 Prozent an Länder mit niedrigem Einkommen und mehr als 79 Prozent an Länder mit mittlerem und hohem Einkommen“, heißt es in dem Bericht. In einkommensschwachen Ländern ist laut AI weniger als ein Prozent der Bevölkerung geimpft, in reichen Ländern über 55 Prozent. In ärmeren Ländern seien Angehörige der Gesundheitsberufe oft nicht vollständig geimpft, fügte die Organisation hinzu.

Einige der bewerteten Unternehmen belieferten weiterhin Länder, von denen bekannt ist, dass sie Impfstoffe akkumulieren, obwohl sie aufgefordert wurden, der Zusammenarbeit mit dem COVAX-Programm Priorität einzuräumen, sagte AI in einem Bericht. Darüber hinaus weigerten sie sich nach Angaben der Organisation, internationale Initiativen zum Austausch von Wissen und Technologie zu unterstützen.

„Damals ist es uns einfach aufgefallen. Wir fordern Staaten und Pharmaunternehmen auf, ihren Kurs drastisch zu ändern und alles zu tun, um zwei Milliarden Impfstoffe an Länder mit niedrigem Einkommen zu liefern. Niemand sollte ein weiteres Jahr in Leiden und Angst verbringen“, sagte Callamard .

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."