Die Regierung verspricht, dass die Schule nicht geschlossen wird

Rede des Rechtsanwalts Gino De Pietro

Benevent.

Wir erhalten und veröffentlichen eine Intervention des Rechtsanwalts Gino De Pietro

*****

„Das offizielle Bulletin der Region Kampanien vom 26. Dezember gibt an, dass insgesamt 29 Plätze auf der Intensivstation von 656 verfügbaren Plätzen belegt sind, was 4,42% entspricht, und 493 Plätze in einer normalen Krankenhauseinweisung von 3160 verfügbaren Plätzen, was 15,60% entspricht. Real data , nicht die, die aus persönlichen Vorschlägen oder Manipulationen resultieren, liegt die Region Kampanien bequem in der weißen Zone und ist noch lange nicht in der Nähe der gelben Zone.

Die Äußerungen des Bürgermeisters von Benevento, erneut vom Rest des Landes abgeschottet, zur voraussichtlichen Schulschließung nach den Weihnachtsferien, klingen wie eine reale Gefahr ungerechtfertigten Schadens, kontra legem gegen die generelle Schulschließung unter den aktuellen Bedingungen und sogar einigermaßen potenzielle.

Es scheint jedoch nicht, dass der Bürgermeister selbst geschlossene oder eingeschränkte Indoor-Aktivitäten, Partys, Witze und Scherze hat, im Gegensatz zu anderen, die mit Umsicht den Fortbestand des gesellschaftlichen Lebens in seinen wesentlichen Erscheinungsformen sichern – dessen wesentliches Element die Schule ist.

Es wäre auch interessant zu wissen, wie viele Geldstrafen in den Versammlungen der letzten Tage von der Stadtpolizei unter der Leitung desselben Bürgermeisters und von anderen Strafverfolgungsbehörden in Ausführung der Anweisungen des Premierministers und anderer nationaler Behörden erhoben wurden .

In Benevento, anders als im Rest Italiens, ist die erste Aktivität, an die der Bürgermeister denkt und droht, die Schule zu schließen, wo es anderswo die letzte ist; dass es einen Zusammenhang zwischen dieser Haltung und der schlechten Position der Stadt in den nationalen Statistiken gibt? Es ist nur ein Zweifel, ich bin sicher, dass die maßgeblichen Persönlichkeiten, die die Stadt verwalten, es sofort zerstreuen können!

Da die Vorschläge des Bürgermeisters, vielleicht auch für die für die Wahl des Staatsoberhauptes nützliche Parlamentsabstimmung, die ihm seine Frau als Mitgift mitbringt, ein nationales Echo fanden, wird es so sein, dass diejenigen, denen Schule, Bildung und Zukunft am Herzen liegen von Kindern (Codacons, Elternausschuss, politische Kräfte, Schülerkomitees …) ergreifen unverzüglich Schritte, um den Bildungsminister, den Premierminister, den Innenminister und den Präsidenten der Republik aufzufordern, den Schülern Benevento die Einhaltung der Gesetze, die den Bürgermeister daran hindern, ebenso drastische wie schädliche Maßnahmen zu ergreifen, die das Recht einer ganzen Gemeinde auf Studium verletzen.

Es ist nicht zu erwarten, dass die Bürger von Benevento, um ihre Kinder wie die anderen Millionen Italiener zur Schule zu schicken, jede Woche die TAR anrufen, Schadenersatzklagen erheben, Zugang zu eifersüchtig geheimen Dokumenten verlangen, Beschwerden bei der Staatsanwaltschaft einreichen, Steuerschäden beim Rechnungshof melden, Pressemitteilungen versenden … Auch in Benevento gelten die italienischen Gesetze und die Behörden sind solche nur, wenn sie sie auch durchsetzen.

Die nationalen Informationen haben wiederholt von den „ursprünglichen“ Positionen des Bürgermeisters von Benevento berichtet, aber weniger von den Behauptungen und motivierten Positionen der Bürger, die sich ihnen widersetzt und sie heftig angegriffen haben. Auch unter diesem Gesichtspunkt ist es notwendig, Initiativen zu ergreifen, die sowohl schriftliche als auch im Fernsehen übertragene Informationsquellen auf überörtlicher Ebene einbeziehen. Das Land darf keinen Moment glauben, dass die Stadt wie der Bürgermeister denkt.

Die von der Regierung ergriffenen Maßnahmen, die die Wiederaufnahme des Schulbetriebs in Anwesenheit ab dem 10. Januar ermöglichen, gehen in die entgegengesetzte Richtung zu der vom Bürgermeister von Benevento angedrohten, der sich gegenüber den Institutionen des Landes als „Rebell“ ausgibt denen er den Eid geschworen hat und denen er treu sein soll! Es ist ernst, aber es ist nicht ernst, da die angekündigte Verbundenheit mit der Gesundheit der Bürger ihn nicht dazu veranlasst hat, Aktivitäten zu verbieten, die für die Verbreitung tatsächlich gefährlich sind, oder wirksame Kontrollen gegen die illegalen Nachtschwärmer zu fordern und durchzuführen, die wüten.

Eine Drohne ab ein paar Euro, richtig eingesetzt, würde jedem die aktuelle Situation des Verhaltens vieler Bürger und die realen Ansteckungsausbrüche zeigen! Wenn Sie nur nach den Tatsachen handeln wollten und nicht gegen sie.

In Deutschland sind die Infektionen dank des selektiven Lockdowns für Ungeimpfte innerhalb von drei Wochen von über 50.000 auf etwa 10.000 pro Tag zurückgegangen und haben sich damit verfünffacht, trotz des erhöhten Personenverkehrs durch die Weihnachtsferien. In Österreich sanken die Infektionen in weniger als fünf Wochen noch drastischer von 15.000 auf 1.717 pro Tag und sanken auf ein Neuntel der Zahl von Mitte November.

Die Lösung ist nach österreichisch-deutschen Daten daher der Lockdown für Ungeimpfte, Prodromal der Impfpflicht, der die „freie“ Verbreitung des Virus unter über fünf Millionen aktiven Bürgern stoppen würde.

Die Zeit der Überzeugungsarbeit ist vorbei: So wie man den Bürgermeister von Benevento nicht mit Argumenten überzeugen kann, kann man auch nicht erwarten, diejenigen zu überzeugen, die ein Jahr nach Beginn der Impfkampagne noch nicht geimpft sind. Daher ist es notwendig, den Bürgermeister von Benevento zu zwingen, die Schulen nicht zu schließen, genauso wie es notwendig ist, Menschen zu zwingen, sich impfen zu lassen oder für sie den Lockdown zu verordnen, damit sie dem Land keinen Schaden zufügen können. Die Plätze in den Krankenhäusern sind für die große Mehrheit von Ungeimpften besetzt, die anderen Bürgern, die mit einem sozial unterstützenden Verhalten geimpft wurden, wertvolle Ressourcen stehlen.

Wenn das Virus weiterhin frei zwischen fünf und mehr Millionen ungeimpften Bürgern zirkuliert, ungeschützt vor den schweren Auswirkungen der Krankheit, könnten Krankenhäuser in Bedrängnis geraten und alle anderen Bürger zahlen den Preis für die Wahl dieser verantwortungslosen. Entweder werden sie geimpft, oder sie bleiben unter der Auferlegung angemessener, umgehender Sanktionen drinnen.

Wir müssen beweisen, dass wir eine Gesellschaft sind und kein Wirrwarr von Individuen, die nur für sich selbst leben! Wir können es uns nicht mehr leisten, etwas anderes zu tun“.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."