Die Hälfte der Holocaust-Veröffentlichungen auf Telegram leugnet oder verzerrt Tatsachen, sagt UN – Época Negócios

50 % der Nachrichten auf Englisch auf Telegram über den Zweiten Weltkrieg sind Fake News (Foto: Unsplash)

Etwa die Hälfte der öffentlichen Holocaust-bezogenen Inhalte des Messaging-Dienstes Telegramm bestreitet oder verzerrt die Tatsachen über den Tod von 6 Millionen europäischen Juden, so eine neue Studie der Kulturagentur der Vereinten Nationen.

Der UNESCO-Bericht stellte fest, dass 80 % der deutschsprachigen Meldungen über den von Nazis während des Zweiten Weltkriegs begangenen Völkermord die Tatsachen leugnen oder verzerren, und dasselbe gilt für 50 % der englisch- und französischsprachigen Veröffentlichungen über den Holocaust.

Die Umfrage analysierte 4.000 Holocaust-bezogene Beiträge auf fünf großen Social-Media-Plattformen und stellte fest, dass 19 % der Inhalte auf Twitter, 17 % auf TikTok, 8 % auf Facebook und 3 % auf Instagram verleugnet oder verzerrt wurden.

Der Bericht definiert als Verzerrung Publikationen, die den Völkermord feiern, seine Opfer diffamieren oder ihnen die Schuld geben und sie mit anderen Ereignissen wie Israels Politik gegenüber den Palästinensern gleichsetzen oder Fakten über Nazi-Täter und ihre Kollaborateure auslassen.

Auf den Bericht angesprochen, sagte ein Telegram-Sprecher: „Telegram ist eine Plattform für freie Meinungsäußerung, auf der Menschen ihre Meinung friedlich äußern können, einschließlich derjenigen, mit denen wir nicht einverstanden sind.“

Der Sprecher erklärte, dass Beiträge, die Gewalt verherrlichen oder zu Gewalt oder deren Tätern aufrufen, durch Moderation oder Nutzermeldungen verboten und entfernt werden.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."