Die Erhöhung des Mindestlohns und der Krankenversicherungsbeiträge wird sich auf den Arbeitsmarkt auswirken

– Der steuerfreie Betrag für den Mandatsvertrag wird im Jahresgetränk verrechnet, was dazu führen kann, dass ein Mitarbeiter im Januar einen geringeren Stundenlohn erhält als im Dezember und die Differenz nur in ein Jahr. Daher ist mit Druck auf die Arbeitgeber zu rechnen, die Stundenlöhne auf ein über dem Marktniveau des Vorjahres liegendes Niveau anzuheben und damit zusätzliche Kosten für die Unternehmer selbst zu generieren – sagt Mariusz Hoszowski, Präsident von Smart Work.

Darüber hinaus werden sich auch die rechtlichen Regelungen für Ausländer ändern – sowohl in Polen als auch im Ausland. Es geht um Gesetzesänderungen, die die Legalisierung des Aufenthalts von Ausländern in Polen erleichtern. Änderungen des Gesetzes sollen dazu führen, dass durch Erklärungen der Kreisarbeitsämter Bürgern aus 6 Oststaaten ermöglicht wird, für zwei Jahre in Polen zu arbeiten.

Eine Reihe weiterer Probleme

Trotz der Erleichterungen im Zusammenhang mit der Legalisierung der Arbeit von Ausländern in Polen ist dagegen im Jahr 2022 mit noch größeren Problemen bei der Rekrutierung von Mitarbeitern aus dem Ausland zu rechnen. Einer der Gründe für diese Tendenz ist laut Smart Work-Präsident die angekündigte Erhöhung des Mindeststundenlohns von 9,60 auf 12 Euro durch die neue Regierungskoalition in Deutschland, die die Migrationsentscheidungen unserer östlichen Nachbarn maßgeblich beeinflussen wird:

– 2022 ist das Jahr der Suche nach neuen Wegen, aus denen wir Personal rekrutieren können. Obwohl der Löwenanteil Ukrainer und Weißrussen sein werden, können wir uns an Indonesier, Inder und Vietnamesen wenden. Erwähnenswert ist auch die wachsende Zahl von Mexikanern und afrikanischen Arbeitern. Leider müssen wir uns bewusst sein, dass trotz der Einführung von Gesetzesänderungen zur leichteren Legalisierung des Aufenthalts von Ausländern in unserem Land die größte Einschränkung weiterhin die Ineffizienz der Woiwodschaftsämter bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen und der sehr lange Erteilungsprozess sein wird Visa in polnischen diplomatischen Vertretungen. Dies ist auf den enormen Rückstand bei der Erteilung dieser Genehmigungen zurückzuführen, der mindestens die ersten sechs Monate in Anspruch nehmen wird.

Nachfrage nach Produktionsmitarbeitern

Wird es für Arbeitgeber im Jahr 2022 etwas Gutes geben? Trotz der Lieferkettenprobleme gibt es einen spürbaren Aspekt der Wiedereröffnung und Einstellung von Arbeitern in Fabriken, die zu Beginn der Pandemie für mehrere Monate geschlossen waren. Obwohl einige ihrer Lieferungen in Häfen stecken bleiben, helfen sich Unternehmer mit Luftlieferungen gegenseitig.

– Fachleute sprechen von 2022 als einem Zeitraum, in dem die von uns prognostizierten Phänomene auftreten, also die Verkürzung der Lieferkette und die Verlagerung der Produktion aus China. Für uns sind das positive Nachrichten, denn Polen ist bereits ein Produktionsstandort für Deutschland und andere Länder und die Verlagerung der Produktion aus China wird zusätzlich zu einem Anstieg der Auslandsinvestitionen beitragen. Dieser Prozess werde offensichtlich den Bedarf an Produktionsmitarbeitern erhöhen – resümiert der Experte.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."