Die drei wichtigsten Sportnachrichten des Jahres in Italien

Rom, 27.12. (EFE) .- Der Sieg im Eurocup, der Medaillenrekord bei den Spielen in Tokio und der Auftritt in Wimbledon sind die Highlights Italiens 2021.

DER SIEG BEI DER EURO

Die italienische Fußballmannschaft beendete im vergangenen Juli eine 53-jährige Wartezeit, indem sie zum zweiten Mal in ihrer Geschichte Europameister wurde und Gastgeber England im Elfmeterschießen im Wembley-Finale besiegte.

Es war ein denkwürdiger Triumph für die „azzurra“-Mannschaft, die nach der Abwesenheit bei der WM 2018 in Russland zu einem großen internationalen Wettbewerb zurückkehrte, ein echter sportlicher Misserfolg, der nur 1958 und im ersten, 1930, als es passiert war es hat nicht teilgenommen. trotz Einladung.

MEDAILLENREKORD IN TOKYO

Der außergewöhnliche italienische Sommer gipfelte auf sportlicher Ebene mit einer Glanzleistung bei den Olympischen Spielen in Tokio und endete mit vierzig Medaillen: zehn Mal Gold, zehn Mal Silber und zwanzig Mal Bronze.

Der Höhepunkt war die Leichtathletik, eine Spezialität, die Italien traditionell nicht dominierte. Es war Marcell Jacobs, der Geschichte schrieb und das Finale über 100 Meter mit einer Zeit von 9,80 Sekunden gewann.

FINALISTEN IN WIMBLEDON

Das italienische Tennis erlebte ein außergewöhnliches Jahr 2021, das im vergangenen Juli mit dem Wimbledon-Finale gipfelte, das Matteo Berrettini erreichte und gegen den Serben Novak Djokovic verlor. Es war das erste Mal, dass Italien im Finale des wichtigsten Tennisturniers der Welt seine Flagge zeigte und die Wiedergeburt einer seit Jahren medienfernen Bewegung demonstrierte.

Zu dem großen Erfolg von Berrettini kam die Bestätigung von Jannik Sinner, einem 2003 im Norden Bozens geborenen Talent, der sich in den „Top 10“ der Weltrangliste festsetzte und vier ATP-Titel gewann.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."