Die Börse von Lissabon steigt, Galp führt die Gewinne an, ein Plus von fast 3 %

CGegen 9:15 Uhr stieg der PSI in Lissabon um 1,12 % auf 5.949,53 Punkte, wobei 14 „Aktien“ stiegen und eine fiel (Jerónimo Martins, dessen Kurs um 0,75 % auf 21,20 Euro fiel).

Auf die Aktien von Galp folgten Greenvolt und Altri, die um 2,32 % auf 7,95 Euro und um 2,12 % auf 6,03 Euro stiegen.

Am stärksten stiegen auch die Aktien von BCP, Navigator und Sonae, nämlich 2,11 % auf 0,15 Euro, 1,91 % auf 3,74 Euro und 1,71 % auf 1,13 Euro.

Die anderen Aktien, die ebenfalls um mehr als 1 % zulegten, waren die von Semapa, Mota-Engil und CTT mit Zuwächsen von 1,55 % auf 13,12 Euro, 1,33 % auf 1,22 Euro und 1,16 % auf 3,05 Euro.

Die anderen fünf „Aktien“, die stiegen, verzeichneten Kurssteigerungen zwischen 0,17 % und 0,98 %.

Der PSI (Portugal Stock Index) ist seit dem 21. März der Hauptindex der Lissaboner Börse, mit einem ersten Portfolio, das 15 der 19 Unternehmen umfasst, aus denen der Vorgänger PSI20 bestand.

In Europa handelten die wichtigsten Börsen heute höher und warteten auf die Veröffentlichung des Protokolls der letzten geldpolitischen Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB), die diesen Monat die Zinssätze erhöhen sollte, um die Inflation einzudämmen.

Neben dem Protokoll der EZB warten die Anleger auf die Industrieproduktion in Deutschland, wo es laut von Efe zitierten Analysten zu einer Verlangsamung des Wachstums kommen könnte, mit steigendem Risiko aufgrund der Energiekrise.

Die mögliche Kürzung der Gasversorgung in Europa und damit eine Rezession auf dem alten Kontinent führten dazu, dass der Euro 20 Jahre lang Tiefststände erreichte.

Die Wall Street endete am Mittwoch mit einem leichten Anstieg nach der Veröffentlichung des Protokolls der letzten Sitzung der US-Notenbank (Fed), bei der die US-Notenbank ihr Engagement zur Eindämmung der Inflation bekräftigte und Zinserhöhungen nicht ausschloss. ggf. größer als die bisher genehmigten.

Auf der anderen Seite des Atlantiks endete die Wall Street am Mittwoch etwas höher, wobei der Dow Jones um 0,23 % auf 31.037,68 Punkte stieg, gegenüber dem Höchststand seit seiner Gründung im Jahr 1896 von 36.799,65 Punkten, der am 4. Januar dieses Jahres verzeichnet wurde.

Der Nasdaq schloss um 0,35 % auf 11.361,85 Punkte, gegenüber dem aktuellen Höchststand von 16.057,44 Punkten, der am 16. November letzten Jahres verifiziert wurde.

Beim Wechselkurs eröffnete der Euro am Frankfurter Börsenmarkt höher, aber bei 1,0192 USD gegenüber 1,0173 USD am Mittwoch, dem niedrigsten Stand seit 2002.

Brent-Rohöl für die Lieferung im September eröffnete am Mittwoch ebenfalls höher am Londoner Intercontinental Exchange Futures (ICE) bei 100,79 USD gegenüber 100,69 USD.

Lesen Sie auch: Tokyo Stock Exchange schließt um 1,47 %

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Sechstes Jahr in Folge Consumer Choice und Five Star Award für Online-Presse.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."