Deutschen bald Sonntagsfahrverbot?

Um Spritprobleme in dieser Krisenzeit einzudämmen, könnte die Bundesregierung so weit gehen, ihren Mitbürgern das Autofahren an Sonntagen zu verbieten.

Deutschland ist offensichtlich nicht immun gegen die aktuelle Energiekrise. Während seine Automobilindustrie noch vor dem Votum im Europäischen Parlament zittert, das den Verkauf von Verbrennungsmotorautos ab 2035 verbieten will, muss sie auch mit der Regierung des Landes verhandeln, die der unbegrenzten Geschwindigkeit auf ihren Autobahnen endgültig ein Ende setzen könnte .

Aber es gibt noch andere schlechte Nachrichten für deutsche Autofahrer, die auch mit einer spektakulären Erhöhung der Kraftstoffpreise an der Zapfsäule konfrontiert sind. In diesen Zeiten, in denen für den kommenden Sommer eine mögliche Verknappung fossiler Brennstoffe befürchtet wird, denkt die Regierung an einen radikalen Weg, um den Energieverbrauch ihrer Mitbürger zu senken: das schlichte Fahrverbot für das Autofahren am Sonntag!

Sofern nicht unbedingt erforderlich

Also bald kein Recht mehr, mit seinem Mercedes am Tag des Herrn spazieren zu gehen? Die Regierungspartei SPD schließt diese Möglichkeit nicht aus. Dabei würde er sich von einem Gesetz inspirieren lassen, das nach den Ölkrisen des letzten Jahrhunderts in Deutschland verabschiedet wurde und Autofahrern verbietet, sonntags mit dem Auto zu fahren, um den Ölverbrauch zu senken. Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Verbot nur Freizeitreisen betreffen würde: Berufstätige und andere Kraftfahrer, die in Notfällen eingesetzt werden, hätten immer das Recht, sich zu bewegen.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."