der Gemüsegarten der Zukunft existiert bereits und befindet sich in Beato

Die Zahl ist beeindruckend, besonders wenn wir von einem einzigen Container sprechen – 9600 Pflanzen wurden kürzlich eröffnet Konzept Bauernhof gibt Quelle Konto im ersten Betriebsjahr zu produzieren. In dem futuristischen Gewächshaus, in dem fast alles passiert, wachsen dutzende Brunnenkresse-Pflanzen, essbare Brennnesseln, Petersilie und zwei Basilikumsorten. Pilze? Nur die bewässerten weißen Säulen, die als Alternative zum Boden dienen. Ohne sie wäre das in Beato implementierte Anbausystem nicht möglich.

© Mariana Valle Lima

Emiliano Gutiérrez und Lucía Salas de la Pisa leiten das Projekt, das durch den Beitrag aller ermöglicht wurde. Mit Near, das sich als erste vollständig auf Klimaneutralität ausgerichtete Blockchain präsentiert, ist die Crowdfunding-Kampagne aufgegangen. Die enge Beziehung zu dieser Plattform hat zu anderen Ergebnissen geführt. Neben der direkten Investition in Raiz mit der Vergabe eines Stipendiums wird auch ein vertikaler Garten in NFTs geschaffen, um den Prozess für die ganze Welt transparent zu machen.

Aber vorerst bleibt das Duo sowie ein Team, das bereits ein Dutzend Elemente hat, mit den Händen im Teig. „Bei Raiz ist es immer Frühling, weil wir alle Varianten so steuern, dass sich die Pflanzen wohlfühlen“, erklärt Emiliano, der CEO, der in der gesamten verwendeten Technologie steckt, zunächst. Die Containerklimatisierung ist nur ein Teil dessen, was hier überwacht wird. Das Bewässerungssystem kann per Mobiltelefon gesteuert werden, das Wasser wird einem Eutrophierungsprozess (Anreicherung mit Nährstoffen und Mineralien) unterzogen, um das Pflanzenwachstum zu beschleunigen, und durchläuft die vertikalen Strukturen in einem kreisförmigen System und kehrt zur ursprünglichen Ablagerung zurück.

Konzept-Farm-Wurzel
© Mariana Valle LimaEmiliano Gutiérrez und Lucia Salas de la Pisa

Derzeit verfügt Raiz über ein Dutzend Sonnenkollektoren, die die Energieversorgung des Gewächshauses gewährleisten. Bald wird es auch eine Batterie geben, mit der Sie Strom für die Nacht speichern können (es gibt LEDs im Gewächshaus, um das Wachstum der Pflanze zu beschleunigen) und sogar für benachbarte Projekte – schließlich sind wir in Arroz Estúdios, a Komplex, der andere Büros und Ateliers beherbergt. . Unterstützt wird die Kultivierung zusätzlich durch eine Keimkammer, eine Art Entbindungsstation, in der die kleinen Triebe bleiben, bis sie zwei oder drei Wochen alt sind. Mit aller technologischen Ausstattung arbeitet das Startup bereits am Aufbau eigener vertikaler Strukturen (die aktuellen stammen aus Deutschland).

Die beiden sind sich einig: Die Zukunft der Landwirtschaft hängt von solchen Lösungen ab und die aktuellen Zahlen unterstreichen nur die Dringlichkeit, Alternativen zur konventionellen Landwirtschaft zu finden. Zwischen 2010 und 2020 wurden rund 4,7 Millionen Hektar Wald in Ackerland umgewandelt, während 50 % des Stickstoffs, der zur Düngung verschiedener Pflanzen verwendet wird, auch nach der Ernte im Boden, in der Atmosphäre und in den Gewässern verbleiben. Die landwirtschaftliche Tätigkeit macht 70 % des Süßwasserverbrauchs aus.

Konzept-Farm-Wurzel
© Mariana Valle Lima

Ein weiterer Konsenspunkt ist der Wille zu wachsen. „Wir wollen alle ungenutzten Flächen nutzen und in urbane Gärten umwandeln“, sagt Lucía. Der Expansionsplan umfasst eine neue Crowdfunding-Kampagne und effiziente vertikale Stunden nach Porto, aber auch ins Nachbarland, zusätzlich zu ihrer Verbreitung in der Stadt Lissabon.

Er nennt ihn den „Gemeinschafts-Technikgarten“, auch weil er eine lokale Dimension hat. Raiz beliefert bereits die Restaurants und Cafés der Stadt, unterstützt aber auch Familien durch eine Partnerschaft mit der Heilsarmee, die sich direkt nebenan befindet. Die gleiche Community-Logik führt das Duo dazu, die Fachwissen im Dienste anderer Projekte, die das gleiche System einschlagen wollen, aber auch um die Türen ihrer Häuser durch Führungen oder sogar Kochworkshops zu öffnen. Dem Basilikumgeruch im Gewächshaus nach zu urteilen, kann daraus nur ein tolles Pesto werden.

+ Lissabon ist die erste Stadt in Europa mit rotierenden vertikalen Landwirtschaftstürmen

+ Wie man einen Gemüsegarten zu Hause hat: das be-á-bá der urbanen Landwirtschaft

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."