Der deutsche Sender Deutsche Welle verliert den Prozess gegen den palästinensischen Journalisten – Middle East Monitor

der deutsche sender Deutsche Welle wurde am 6. Juli von einem Arbeitsgericht in Bonn für schuldig befunden, die palästinensische Journalistin Maram Salim rechtswidrig und ungültig entlassen zu haben.

Die Informationen stammen von der Nachrichtenagentur anadolu.

Die Richter bekräftigten auch, dass Salims Facebook-Posts – die in seiner Entlastung gipfelten – nicht „antisemitisch“ seien.

Nach der Entscheidung hob die Reporterin in den sozialen Medien hervor, dass sie eine Verteidigerin der Frauen-, Menschen- und Tierrechte sei, und bestand darauf, dass die Vorwürfe der Deutsche Welle ein persönliches Trauma erlitten.

Salim forderte den deutschen Sender auf, sich öffentlich zu entschuldigen und die Anklage fallen zu lassen.

Ö Deutsche Welle muss dem Journalisten eine Entschädigung in Höhe von 36.000 Euro zahlen – das entspricht nach aktuellem Kurs 36.000 US-Dollar. Das Unternehmen hat einen Monat Zeit, um gegen die Entscheidung Berufung einzulegen.

LESEN: Deutsche Agentur beschuldigt, Journalisten mit falschen Behauptungen des Antisemitismus entlassen zu haben

Anfang Februar die Deutsche Welle kündigte die Entlassung von fünf Journalisten aus seiner arabischen Berichterstattung nach einer zweimonatigen Untersuchung von Antisemitismusvorwürfen an.

Das Unternehmen wird oft dafür kritisiert, dass es im Umgang mit der israelischen Besetzung des historischen Palästina voreingenommen ist.

Die Unternehmensleitung behauptete jedoch, dass Deutschland aufgrund der Verbrechen des NS-Regimes an Juden und anderen Minderheiten während des Zweiten Weltkriegs eine besondere Verantwortung gegenüber Israel habe.

2021 wird die Redaktion von Deutsche Welle hat eine neue Direktive an seine Mitarbeiter herausgegeben, die Berichterstattung über Israel weiter eingeschränkt und damit gedroht, seinen Verhaltenskodex zu Antisemitismus, Regionalpolitik und Deutschlands Verantwortung zu verschärfen.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."