Der Betrüger verlässt den FC Bayern. Er hat Streit mit Lewandowski wegen seines Kontos

Der Mittelfeldspieler ging im August 2019 für 8 Millionen Euro zum FC Bayern München. Von Anfang an konnte er die Erwartungen nicht ganz erfüllen und landete schließlich auf einer Jahresleihe an die Franzosen Olympique de Marseille. Nach seiner Rückkehr verbesserte sich seine Situation nicht. In dieser Saison bestritt er nur zwei Spiele für die Bayern. Er wurde zum Abgang freigegeben und steht kurz davor, einen Vertrag mit Venezia, einem Verein der Serie A, zu unterzeichnen.

Das Fehlen einer guten Leistung von der Handfläche des chinesischen Teams bedeutet jedoch nicht, dass er die Schlagzeilen verpasst. 2020 traf der junge Franzose im Training auf Robert Lewandowski. Wie „Bild“ damals berichtete, soll der Pole den Karyance gefoult haben, der einen riesigen Groll gegen ihn hegte. Entschärft wurde die ganze Situation erst durch Hansi Flick, den damaligen Bayern-Trainer, der beide Spieler versöhnte.

In letzter Zeit ist der Franzose wieder berühmt geworden. Er war wütend, dass er das nächste Spiel auf der Bank verbracht hatte und warf Bayern-Trainer Julian Nagelsmann sein Trikot vor die Füße. Schon damals stand geschrieben, dass die Kuyance bald den Verein wechseln würden. Wie die Zeit gezeigt hat, wird es tatsächlich passieren.

In zwei Jahren spielte der Franzose in nur 13 Spielen für die Bayern, erzielte zwei Tore und lieferte zwei Vorlagen. Der deutsche Klub wird bei seinem Abgang höchstwahrscheinlich Geld verlieren.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."