Danuta Holecka verteidigte eifrig die PiS-Regierung. Ein Streit während eines Gesprächs über TVP – Wprost

Michał Woś und Arkadiusz Myrcha sprachen in „Guest of the News“ über steigende Preise. – Die polnische Regierung ist für die Finanzpolitik zuständig und einige Dinge konnten schon früher vorbereitet werden. Der Ministerpräsident verbarg nicht, dass der Antrag auf einen Null-Mehrwertsteuersatz für Lebensmittel hätte früher gestellt werden können. In einem Moment haben wir Weihnachten und heute tragen die Polen enorme Kosten – kommentierte der PO-Politiker die Zustimmung der Europäischen Kommission zur Einführung Null MwSt auf Lebensmittelprodukten.

Als Reaktion darauf verteidigte Danuta Holecka die Regierung und betonte, dass Polen im Gegensatz zu anderen EU-Ländern voraussichtlich ab Februar von der Null-Mehrwertsteuer auf Lebensmittel profitieren kann, was dank der Verhandlungsbemühungen der Regierung erreicht wurde. – Es ist ein großer Erfolg, dass wir im EU-Forum wichtige Dinge für die Polen tun können. Während der letzten Finanzkrise hat die PO die Steuern erhöht – kommentierte Michał Woś.

Danuta Holecka zur Verteidigung der polnischen Regierung

– Sie bemühen sich so sehr, dass wir die höchste Inflation aller Länder der Europäischen Union haben. PiS versprach, den Mehrwertsteuersatz von 23 auf 22 Prozent zu senken. und er tat es nicht. Weniger Nerven, du hast meine Worte falsch interpretiert – erwiderte Arkadiusz Myrcha. – Bitte nicht schreien. Kannst du weitermachen? Ich habe Ihnen geduldig zugehört, versicherte der stellvertretende Justizminister. Der Politiker der Bürgerkoalition argumentierte, Polen sei während der Finanzkrise 2008 führend beim Wirtschaftswachstum.

– Ich möchte nur darauf hinweisen, dass bei hoher Inflation in den Nachbarländern zusätzlich zu den EU-Standards für den Handel mit Zertifikaten und der Politik von Gazprom die Preise steigen müssen. Das berücksichtige man nicht, sagte Danuta Holecka, die die polnische Regierung verteidigte. – Außerdem, meine Herren. Wer hat den Vertrag zum Kauf von Gas von Gazprom abgeschlossen? – fragte der TVP-Journalist und erinnerte daran, dass die PO-PSL-Regierung dafür verantwortlich sei.

Arkadiusz Myrcha fügte später in der Sendung hinzu, dass das größte Problem in Bezug auf die Politik von Gazprom unter anderem die deutsche AfD oder Viktor Orban sind, die die Politik des Kremls unterstützen und gleichzeitig die größten Verbündeten von Recht und Gerechtigkeit sind. – Wissen Sie, wer Donald Tusk in Europa war? Sie sagen, er war König, und was hat er getan, um Nord Stream 2 zu stoppen? Wenn Angela Merkel es ihm sagte, würde er sich mit einer Schaufel davonlaufen und anfangen zu graben – sagte Michał Woś.

Lesen Sie auch:
„Die höheren Strom- und Gaspreise sind an Tusk schuld.“ TVPs „Wiadomości“ wirft schwere Anschuldigungen auf

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."