China arbeitet an der Entwicklung eigener Chips, braucht aber ausländische Technologie

Halbleiter sind ein wichtiger Bestandteil vieler Geräte, von Smartphones über moderne Kühlschränke bis hin zu Autos. Sie sind auch zu einem der Schlüsselpunkte im umfassenderen technologischen Kampf zwischen den USA und China geworden.

Als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt investiert China seit Jahren massiv in die Entwicklung seiner heimischen Mikrochipindustrie. Es ist jedoch schwierig, zu Konkurrenten aus den USA, aber auch aus anderen Teilen Asiens aufzuschließen. Halbleiter gelten in vielen Ländern als wichtig für die nationale Sicherheit und als Zeichen für technologische Raffinesse.

Baidu, Alibaba oder Oppo

In diesem Jahr haben eine Reihe großer Technologieunternehmen aus China eigene Chips angekündigt. Darunter sind Baidu, Alibaba und Oppo. Obwohl diese Firmen ihre eigenen Chips entwickeln, sind sie für ihre Produktion immer noch von ausländischen Firmen abhängig.

„Es ist ein Schritt in Richtung mehr Selbstversorgung, aber bisher nur ein kleiner“, sagte Bain & Company-Partner Peter Hanbury. „Dies sind insbesondere Beispiele für lokal entwickelte Chips, aber ein Großteil des geistigen Eigentums, der Produktion, der Ausrüstung und der Materialien wird immer noch aus dem Ausland bezogen.“

Unternehmen entwickeln ihre eigenen Chips, um Halbleiter für bestimmte Anwendungen herzustellen, und heben sie so von Mitbewerbern ab. Das Land hat jedoch niemanden, der in der Lage ist, High-End-Halbleiter herzustellen, die von inländischen Unternehmen entwickelt wurden. Der größte Hersteller von SMIC-Chips hinkt in der Produktionstechnik noch hinterher. Das Land wird sich auf einen der drei ausländischen Player verlassen müssen – den amerikanischen Intel, den taiwanesischen TSMC oder das südkoreanische Samsung.

Aber es geht nicht nur um die Produktion. Selbst Firmen wie TSMC und Intel verlassen sich auf Geräte und Tools anderer Firmen. In diesem Bereich konzentriert sich der Einfluss auf wenige Spieler. Das einzige Unternehmen weltweit, das in der Lage ist, die für die Herstellung modernster Chips erforderlichen Maschinen herzustellen, ist das niederländische Unternehmen ASML.

„Das Halbleiter-Ökosystem ist groß und komplex, daher ist es sehr schwierig, eine Selbstversorgung mit einer so breiten Palette von Technologien und Fähigkeiten aufzubauen“, fügt Hanbury hinzu.

Die Abhängigkeit von ausländischen Unternehmen macht chinesische Unternehmen daher in Zeiten geopolitischer Spannungen anfällig, wie Huawei und SMIC. Beide stehen in den USA auf der schwarzen Liste, was ihren Zugang zu amerikanischer Technologie einschränkt.

Strategische und wichtige Technologie

Regierungen auf der ganzen Welt betrachten Halbleiter als eine äußerst strategische und wichtige Technologie. Die USA versuchen, die Halbleiterproduktion in die USA zurückzubringen, weil sie dies für die nationale Sicherheit wichtig halten, da sich die Lieferketten in Asien konzentrieren. Auch gleichgesinnte Länder arbeiten zusammen, um die Versorgungssicherheit der Halbleiterkette zu gewährleisten.

Obwohl China in einigen Bereichen der Chipentwicklung seinen Konkurrenten voraus ist, wird es zumindest kurzfristig Schwierigkeiten haben, mit der neuesten Technologie aufzuholen.

SMIC kann beispielsweise großformatige 28-Nanometer-Chips herstellen, die in Fernsehern oder Autos verwendet werden können. TSMC arbeitet jedoch bereits an der Drei-Nanometer-Technologie und ist SMIC mehrere Jahre voraus.

„Es ist, als würde man ein Rennen laufen und einen wirklich schnellen Läufer einholen wollen, aber er läuft schnell“, sagte Hanbury.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."