Bruins: DeBrusk hat seine Meinung geändert

Jake DeBrusk nicht mehr gehandelt werden will, bestätigte Don Sweeney, General Manager der Boston Bruins, am Mittwoch.

„Wir sind sehr froh, dass Jake seine Meinung über seine Gefühle für die Boston Bruins geändert hat und bei uns sein will“, sagte Sweeney. Er hatte die zweite Hälfte der Saison ziemlich hinter sich und verdient viel Anerkennung für die Leistung, die er gezeigt hat.

„Du kennst mich gut genug, um zu wissen, dass ich nach Möglichkeiten suche, das Team zu verbessern, und Jake weiß das auch. Und das werde ich auch weiterhin tun. Aber wir freuen uns, dass er sich hier wohlfühlt. »

Sweeney hatte im November angedeutet, dass der Stürmer einen Handel beantragt hatte.

„Ich bin nicht sehr überrascht, dass es schließlich öffentlich wurde“, sagte der DG damals. „Ich bin mir der Situation seit einiger Zeit bewusst, und wir haben versucht, einen Handel zu finden, der den Boston Bruins helfen würde, wie es meine Pflicht ist, aber auch zu dem passt, was Jake für richtig hält ihm. Es gilt, ein Gleichgewicht zu finden.»

DeBrusk vereinbarte am 21. März eine zweijährige Vertragsverlängerung mit Boston in Höhe von 8 Millionen US-Dollar (4 Millionen US-Dollar im Jahresdurchschnitt).

Der 25-jährige Stürmer wurde mit auf den Flügel der ersten Linie versetzt Patrice Bergeron und Brad Merchant am 24. Februar und hat in seinen letzten 32 Spielen 16 Tore erzielt. Mit 25 Toren in dieser Saison belegte DeBrusk den dritten Platz im Team. Er hatte vier Punkte (zwei Tore, zwei Vorlagen) in sieben Playoff-Spielen, als die Bruins in der ersten Runde gegen die Carolina Hurricanes in der Eastern Conference verloren.

Dieser Schritt von DeBrusk bietet Boston die dringend benötigte Stabilität. Jim Montgomery wurde am 1. Juli eingestellt, um Bruce Cassidy als Cheftrainer zu ersetzen. Bergeron könnte am 13. Juli ein uneingeschränkter Free Agent werden und er hat sich noch nicht entschieden, ob er für eine 19. Saison in die NHL zurückkehren möchte.

Außerdem wissen die Bruins, dass sie in die nächste Saison ohne drei Schlüsselspieler gehen werden. Marchand wurde am 27. Mai an beiden Hüften operiert und wird sechs Monate brauchen, um sich zu erholen. Gleiches gilt für den Verteidiger Nummer eins Charlie McAvoyder am 3. Juni an der linken Schulter operiert wurde. Der Verteidiger Matt Grzelcyk wird wegen einer Operation an der rechten Schulter für fünf Monate pausieren.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."