Aktienmarkt: Europa mit reduzierten Rängen, guten Futures, Mailand + 0,5% – Wirtschaft

(ANSA) – MAILAND, 27. DEZEMBER – Die erste Sitzung der wichtigsten europäischen Börsen wird ohne Erschütterungen fortgesetzt, mit reduzierten Rängen nach der Weihnachtspause aufgrund der Schließung von London, die bis morgen andauert. Madrid (+ 0,6 %) und Mailand (+ 0,5 %) führend, gefolgt von Frankfurt (+ 0,25 %) und Paris (+ 0,23 %). 11,8 bis 13 Punkte. Die Differenz zwischen 10-jährigen deutschen BTPs und deutschen Bundesanleihen pendelte sich über 139 Basispunkten (139,6 Punkte) ein, wobei die Rendite italienischer Anleihen um 4 Basispunkte gegenüber einem europäischen Durchschnitt von weniger als 2 Punkten auf 1,149 % anstieg. Rohöl (WTI -1,33 % auf 72,8 Dollar pro Barrel) und Erdgas (-11,75 % auf 97,49 Euro pro Mwh) sind rückläufig, dank US-Schiffen, die LNG (Liquefied Natural Gas) in Richtung Europa transportieren. Schwache Metalle abgesehen von Gold (+ 0,06% auf 1.806,75 USD pro Unze) und Silber (+ 0,11% auf 22,74 USD pro Unze), während der Dollar auf 1,13 USD und 114,73 Yen steigt, während er auf 1,34 USD zurückfällt Pfund.

Shell (-0,8% in Amsterdam, da der Handel in London ausgesetzt ist), TotalEnergies (-0,5%) und Eni (-0,42%) an der Piazza Affari sind im Minus. Käufe der Arzneimittel Diasorin (+ 3,28 %), Novo (+ 2,32 %), Lonza (+ 2,8 %), Roche (+ 1,45%), Recordati (+ 0,86%) und Sanofi (+ 0,74%) im Gegensatz zu den Autoherstellern Daimler (-0,6%), Ferrari (+ 0,58%) und Stellantis (+ 0,37%). Die Mikroprozessorhersteller Infineon (+ 1,41%), Asm (+ 1,18%) und Stm (+ 1,06%) schnitten gut ab, während im Bankensektor Fineco (+ 2 %) herausragte. Bper (+ 1 %), Banco Bpm (+ 0,74 %), Bnp (+ 0,57 %) und Bbva (+ 0,46 %) sind vorsichtiger. Kontrast Carige (+ 0,68 %) und Mps (-0,09 %), kleine Bewegungen Intesa (+ 0,33 %) und Unicredit (+ 0,15 %). (HANDHABEN).

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."