Ab dem neuen Jahr gelten zwischen Großbritannien und der EU vollständige Zollkontrollen – ČT24 – Czech Television

Der Brexit hat den Handel mit der Europäischen Union kompliziert und verteuert. Vor allem britische Lebensmittel- und Getränkeexporteure beklagen den Rückgang um Milliarden Pfund im Vergleich zum Vorjahr. Daran müssen sich auch tschechische Unternehmen gewöhnen.

„Nach dem Brexit mussten die Spediteure viel lernen, was sie vielleicht vorher vergessen haben, denn der Vorteil, Teil einer europäischen Gemeinschaft ohne Grenzkontrollen, Zollabfertigung zu sein, ist enorm“, sagt Vojtěch Hromíř, Generalsekretär der ČESMAD Bohemia . Verband der Transportunternehmen.

Anders als die Europäische Union hat Großbritannien die Einführung vollständiger Grenzkontrollen nach dem Brexit verschoben. Nach und nach startet London damit ab dem 1. Januar. Für Exporteure bedeutet der Handel über den Ärmelkanal einen immer größeren bürokratischen Aufwand.

Die Regierung von Premierminister Johnson wertet den Brexit trotz der Zweifel der Opposition als triumphalen Erfolg. „Wir können jeden Morgen anfangen zu beten. Ich könnte dies als parlamentarischen Beschluss vorschlagen, um den Brexit zu feiern. Wir sollten ein Brexit-Gebet und vielleicht eine Brexit-Kantate haben“, sagte Jacob Rees-Mogg, Vorsitzender des Unterhauses.

Weniger Welthandel

Großbritannien muss weiterhin zig Millionen Pfund in die Grenzinfrastruktur investieren. Sie ist immer noch nicht vollständig auf vollständige Pobrexit-Checks vorbereitet. Trotzdem werden die EU-Exporteure die Veränderung ab dem neuen Jahr spüren.

„Spediteure müssen in einem speziellen System registriert werden. Sie werden ohne ordnungsgemäße Zollabfertigung der Waren nicht nach Großbritannien gelangen und es wird nicht mehr möglich sein, dies zurückzuschicken. Dies wird die wichtigste Änderung sein, die ab dem 1. Januar eintreten wird.“ erklärt Hromíř.

Die Bank of England hat berechnet, dass der britische Handel im Vergleich zu den größten EU-Ländern Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien immer weniger global wird. Premierminister Johnson steht daraufhin in der Kritik, dass nach dem Abgang von Präsident Trump das versprochene Freihandelsabkommen mit den USA in Sicht ist.

Aldrich Sachs

"Web-Pionier. Typischer Popkultur-Geek. Zertifizierter Kommunikator. Professioneller Internet-Fanatiker."